Alle Kategorien
Suche

Coco de Mer kaufen - dies sollten Sie bei der Ausfuhr beachten

Die Frucht der Seychellenpalme - die Coco de Mer - ist eine ganz besondere. So wächst sie nur auf den Seychellen und braucht sieben Jahre, bis sie reif ist und geerntet werden kann. Da der Handel mit der Seychellennuss streng kontrolliert ist, sollten Sie einige Dinge beachten, wenn Sie die Frucht als Souvenir kaufen wollen. Auch die Ausfuhr nach Deutschland kann zu einem Problem werden, wenn Sie zu sorglos einkaufen.

Die Seychellennuss ist ein ungewöhnliches Souvenir.
Die Seychellennuss ist ein ungewöhnliches Souvenir. © sylviaromana / Pixelio

Wissenswertes zur Coco de Mer

  • Die Seychellenpalme ist eine endemische Pflanze, das heißt, sie wächst nur auf den Seychellen, ein Inselstaat im Indischen Ozean. Besonders im Nationalpark "Vallée de Mai", ein UNESCO-Weltnaturerbe, auf der Insel Praslin wächst der Baum.
  • Bei dem Nationalpark soll es sich um den Garten Eden handeln, wie er in der Bibel beschrieben wurde, die Coco de Mer selbst stellt angeblich die verbotene Frucht dar, die Eva vom Baum der Erkenntnis gegessen hatte.
  • Nur die weiblichen Pflanzen produzieren die Früchte, während die männlichen Bäume ein phallusartiges Kätzchen aufweisen. Als Pulver eingenommen, soll die Nuss aphrodisierende Wirkungen entfalten. Man kann die Nuss aber auch zubereiten und essen.
  • Besonders aufgrund seiner Form wurde die Coco de Mer zum Gegenstand vieler Mythen und Legenden. So erinnert die Nuss an einen weiblichen Po, je nach Frucht kann sie auch wie ein Becken oder das weibliche Geschlechtsteil aussehen. 
  • Prinz William und seine Frau Kate haben auf Ihrer Hochzeitsreise eine Seychellennuss erhalten. Auch bei anderen Touristen ist die ungewöhnliche Frucht ein beliebtes Souvenir.

Seychellennuss kaufen und ausführen

  • Die Coco de Mer steht unter Naturschutz und darf nur unter bestimmten Bedingungen gekauft und ausgeführt werden. Im "Coco de Mer (Management) Decree" ist genau festgelegt, wie der Handel mit der Nuss ablaufen muss.
  • So muss sich sowohl der Hersteller, der die Nüsse erntet, als auch der Händler zertifizieren lassen. Nur wer eine Lizenz besitzt, darf mit der Nuss handeln. Der Hersteller verkauft seine Ernte an das Landwirtschaftsministerium der Seychellen, dieses wiederum verkauft an die Händler.
  • Die Nüsse können Sie an verschiedenen Orten auf den Seychellen kaufen, etwa in Souvenir- oder Geschenkeshops, aber auch im Nationalpark selbst. Achten Sie darauf, dass Sie nur bei einem lizenzierten Händler kaufen. Erwerben Sie eine Nuss auf illegalem Weg, drohen Ihnen Geld- oder sogar Gefängnisstrafen von bis zu zwei Jahren. 
  • Vergleichen Sie Preise, denn diese fallen entsprechend der Größe und Qualität der Nuss recht unterschiedlich aus. Für eine gut geformte Nuss inklusive Innenleben sollten Sie aber mit etwa 200 Euro rechnen. Wollen Sie Übergewicht in Ihrem Koffern vermeiden, sollten Sie nur Früchte kaufen, die innen ausgehöhlt wurden. Diese sind erheblich leichter als die ganze Frucht. 
  • Wenn Sie die Frucht kaufen, muss diese einen Aufkleber aufweisen, dieser enthält unter anderem eine Seriennummer. Zudem erhalten Sie beim Kauf eine Ausfuhrgenehmigung vom Händler. Nur wenn Sie diese besitzen, dürfen Sie die Coco de Mer ausführen. 
  • Wenn Sie weitere Souvenirs auf den Seychellen einkaufen wollen, sollten Sie immer die Freigrenzen des Zolls im Blick haben, damit für Ihre Mitbringsel nicht doch noch hohe Gebühren anfallen. Die Freigrenze für die Einfuhr aus einem Nicht-EU-Land liegt derzeit (Stand 2012) bei 430 Euro.
Teilen: