Alle Kategorien
Suche

Clematis viticella "Huldine" - nützliche Informationen

Es gibt eine Vielzahl unterschiedlicher Clematissorten, die sich je nach Art in ihrer Wuchsform und der Blütenbildung unterscheiden. Die kletternden Waldreben sind im Allgemeinen sehr blühfreudig, wenn Sie richtig kuliviert werden. Es gibt großblumige Arten, aber auch Sorten, die eher mittelgroße bis kleine Blüten aufweisen, so wie die Clematis viticella “Huldine“.

Die Clematis "Huldine" besticht durch ihren üppigen Blütenstand.
Die Clematis "Huldine" besticht durch ihren üppigen Blütenstand.

Clematis-Hybriden - Artenvielfalt und Bodenanspruch

Clematis-Hybriden gehören mit zu den schönsten und beliebtesten Kletterpflanzen. Es gibt circa 300 verschiedene Arten, die sich vorrangig an ihren Blütenständen unterscheiden. Die “Jackmanii“ ist beispielsweise eine großblumige Art, während die Clematis viticella “Huldine“ über mittelgroße bis kleine, aber keineswegs weniger schöne Blüten verfügt.

  • Im Gegensatz zu den großblütigen Waldreben weist die Clematis viticella also kleine Blüten auf, die aber dennoch sehr schön sind. Sie leuchten perlmuttweiß und wirken daher nahezu transparent. Die Außenseite der Blütenblätter ist zart hellrosa bis lilafarben.
  • Waldreben bevorzugen einen durchlässigen, humosen, kalkhaltigen Boden sowie einen warmen und geschützten Standort in sonniger bis halbschattiger Lage.
  • Der Wurzelfuß bevorzugt es allerdings eher feucht und kühl. Dazu können Sie die “Huldine“ mit anderen Schatten spendenden Pflanzen kombinieren. Sehr gut harmonieren Waldreben mit Rosen. Bodendeckerpflanzungen und Rindenmulch sorgen außerdem für einen kühlen Boden, der nicht so schnell austrocknet.

Viticella “Huldine“ - Blüte und Schnitt

Die Clematis viticella “Huldine“ eignet sich für die Einzelpflanzung, kann aber auch zusammen mit anderen Pflanzen kultiviert werden. Besonders gut kommt die Waldrebe an Spalieren, hohen Zäunen, Hauswänden, Rosenbögen und Terrassenwänden zur Geltung.

  • Die “Huldine“ blüht von Juni bis in den Oktober hinein.
  • Sie ist winterhart und erreicht eine Wuchshöhe von 3 bis 5 Metern.
  • Schneiden Sie die Kletterpflanze im Frühjahr kräftig bis auf 30 bis 50 Zentimeter zurück, damit sie nicht verkahlt.
  • Düngen Sie die Clematis mit gut gereiftem Gartenkompost im Frühjahr.

Die kleinblütige Waldrebe ist sehr robust und blühfreudig. Sie ist ein idealer Kletterrosenbegleiter, der sehr schön an Hauswänden, Gartenlauben, Spalieren und Rosenbögen zur Geltung kommt. Gefürchtete Krankheiten, so wie die Clematiswelke, kommen bei dieser Art eher selten vor.

Teilen: