Alle Kategorien
Suche

Chutney selber machen - die Basics und leckere Möglichkeiten zur Abwandlung

Chutneys sind Würzsoßen aus pflanzlichen Zutaten. Sie ähneln Ketchups und Relishs. Sie können Chutney aus verschiedenen Zutaten selber machen. Der Geschmack reicht von süßsauer bis pikant und bietet viele Variationsmöglichkeiten.

Werden Sie beim Chutney-Kochen kreativ.
Werden Sie beim Chutney-Kochen kreativ.

Was Sie benötigen:

  • 1000 g Gemüse oder Obst
  • 2 Paprikaschoten, rote oder gelbe
  • 20 g frische Ingwerwurzel
  • 80 ml Obstessig
  • 200 g Zucker (braun)
  • Cayennepfeffer
  • Variationen:
  • Gewürznelken
  • Senfkörner
  • Chilischoten

Kombinieren Sie unterschiedlichste Zutaten für Ihr Chutney

  • Sie können als Basis für das Chutney Kürbis, Apfel, Süßkartoffel, Pfirsich, Aprikose oder ähnliches Obst bzw. Gemüse nehmen, das eine ähnliche Konsistenz hat. Selbst aus Bohnenkernen oder Kichererbsen gelingen Chutneys. Dann müssen Sie aber etwas Wasser zufügen, weil die stärkehaltigen Zutaten das Chutney sehr fest machen. Waschen und schälen Sie jene Grundzutaten, entkernen diese, wenn nötig, und zerkleinern Sie diese in Würfel. Verwenden Sie Paprika, dann entkernen Sie diesen unbedingt, denn dessen Kerne können das Chutney zu scharf geraten lassen oder bitter schmecken. 
  • Bezüglich des Essigs und des Zuckers müssen Sie, wenn Sie Chutney selber machen, etwas Fingerspitzengefühl aufbringen. Ist die Grundzutat sauer, nehmen Sie weniger Essig, ist diese süß, sparen Sie beim Zucker.
  • Sie können auch verschiedene Grundzutaten auf einmal verwenden. Ersetzen Sie einen Teil durch Cranberrys, Kirschen oder was Sie gerade im Hause haben. Apfel-Cranberry-Chutney oder Kürbis-Chutney mit Heidelbeeren ist genauso gut wie Aprikosen-Chutney. Sie können Ihrer Fantasie freien Lauf lassen.
  • Harte Gewürze, wie Gewürznelken, sollten Sie in einem Säckchen mitkochen. Senfkörner bekommen, wenn Sie das Chutney länger kochen, eine angenehme Konsistenz und können auch im Chutney, das Sie machen, verbleiben.
  • Wenn Sie Chilischoten verwenden, können Sie ein sehr scharfes Chutney herstellen, was nicht unbedingt üblich ist, denn Chutney sollte die Schärfe von Speisen mildern können.

So kochen Sie die Würzsoße

  1. Bereiten Sie das Obst oder Gemüse so zu, wie oben beschrieben, ebenso die Paprika. Schälen Sie die Ingwerwurzel und schneiden sie in dünne Scheiben.
  2. Geben Sie alle Zutaten in einen Topf und kochen Sie diese auf. Nun muss das Chutney ca. 40 Minuten sanft köcheln. Nehmen Sie am besten am Anfang nur wenig von den scharfen Gewürzen und würzen beim Kochen nach.
  3. Füllen Sie das Chutney in Twist-off-Gläser und verschließen diese noch heiß. 

Das Chutney hält im Kühlschrank einige Wochen.

Beachten Sie Folgendes beim Selbermachen des Chutneys

  • Probieren Sie beim Selbermachen der Würzsoße diese zwischendurch und geben eventuell Essig, Zucker oder Wasser dazu. Während des Kochens sollten Sie auch die gewünschte Schärfe einstellen.
  • Je nach Wassergehalt der Grundzutaten kann das Chutney zu fest werden, dann fügen Sie Wasser bzw. Essig zu, oder zu dünnflüssig. In diesem Fall geben Sie noch etwas von der festeren Grundzutat nach. Oder lassen Sie einfach etwas Kürbis mitkochen, der hat die richtige Konsistenz und ist geschmacksneutral.
  • Kochen Sie das Chutney so lange, bis es die richtige Konsistenz hat. Rühren Sie es dabei regelmäßig um und lassen den Topfdeckel geöffnet. Die Kochzeit richtet sich in erster Linie nach der Konsistenz, wie Sie Ihr Chutney, dass Sie selber machen, haben möchten. Gar sind die Zutaten meist nach 30 Minuten.
  • Soll das Chutney musige Konsistenz haben, ist es sinnvoll, es mit dem Pürierstab kurz zu pürieren, aber Fruchtstückchen schaden nicht.
Teilen: