Alle Kategorien
Suche

Chronisch verstopfte Nase - was tun?

Eine chronisch verstopfte Nase kann ganz schön lästig sein. Sie sollten unbedingt etwas dagegen tun. Einge natürliche Tipps helfen Ihnen dabei.

Schüssler Salze helfen bei verstopfter Nase.
Schüssler Salze helfen bei verstopfter Nase.

Was Sie benötigen:

  • Schüssler Salze Nr. 1, 6
  • Schüssler Salbe 1 und 6
  • Luffa
  • Meersalzspray

Ursachen für eine chronisch verstopfte Nase

  • Für eine chronisch verstopfte Nase gibt es unterschiedliche Ursachen. Dies kann zum Beispiel ein nicht auskurierter Infekt sein, der immer noch latent vorhanden ist.
  • Auch können Nasennebenhöhlenprobleme zu einer chronisch verstopften Nase führen, wie zum Beispiel Verengungen, chronische Schleimhautreizungen oder aber eine schiefe Nasenscheidewand.
  • Leiden Sie schon länger darunter, sollten Sie einen Arzt aufsuchen.

Möglichkeiten zur Behandlung der verstopften Nase

  • Verschiedene Schüssler Salze können bei einer chronisch verstopften Nase hilfreich sein. So sind dies die Schüssler Salze Nr. 6, Kalium sulfuricum, und Nr. 1, Calcium fluoratum. Zusätzlich können Sie sich die Schüssler Salben Nr. 1 und Nr. 6 besorgen. Mit den Salben cremen Sie zweimal täglich Ihre Nasenflügel und den Bereich daneben ein. Zur Anwendung der Schüssler Salze befragen Sie die Apotheke oder Ihren Therapeuten.
  • Versuchen Sie, kein chemisches Nasenspray zu verwenden. Dieses trocknet die Schleimhäute immer mehr aus, und Sie brauchen deshalb auch immer mehr davon. Besorgen Sie sich lieber ein Nasenspray auf Meersalzbasis und eines, das die Schleimhäute pflegt. Beide sind in der Apotheke erhältlich.
  • Sie sollten Ihren Kopf und Ihre Füße immer warmhalten.
  • Trinken Sie genügend Flüssigkeit, damit sich der Schleim verflüssigen kann. Mindestens zwei Liter stilles Wasser sind zu empfehlen.
  • Das homöopathische Mittel "Luffa" kann Ihnen eventuell auch Erleichterung bringen.
  • Fußreflexzonentherapie wäre eine geeignete Therapieform, um Ihre chronisch verstopfte Nase zu behandeln. Sie sollten sich aber nur von einem ausgebildeten Heilpraktiker behandeln lassen.
  • Ebenso hilfreich sind Schröpfbehandlungen, die am Rücken an bestimmten Reflexpunkten durchgeführt werden. Erkundigen Sie sich nach einem Heilpraktiker, der diese Therapieform beherrscht.
Teilen:
Der Inhalt der Seiten von www.helpster.de wurde mit größter Sorgfalt, nach bestem Wissen und Gewissen erstellt. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit kann gleichwohl keine Gewähr übernommen werden. Aus diesem Grund ist jegliche Haftung für eventuelle Schäden im Zusammenhang mit der Nutzung des Informationsangebots ausgeschlossen. Informationen und Artikel dürfen auf keinen Fall als Ersatz für professionelle Beratung und/oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte angesehen werden. Der Inhalt von www.helpster.de kann und darf nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.