Alle Kategorien
Suche

Chrom abschleifen - so geht's

Chrom besitzt eine edle Optik. Besonders bei alten Gerätschaften und Automobilen wurde der Einsatz dieses Materials zur Darstellung des speziellen Wertes verwendet. Für die Pflege dieses edlen Äußere müssen Sie jedoch viel Sorgfalt und Arbeit aufbringen, denn das Material oxidiert sehr stark. Gegebenfalls können Sie Chrom jedoch abschleifen, um die Oberfläche wieder aufzuwerten.

So schleifen Sie Chrom ab.
So schleifen Sie Chrom ab.

Was Sie benötigen:

  • Polierpaste
  • Schleifpapier
  • Schleifmaschine
  • trockenes Tuch

Pflegen Sie das Chrom an Ihrem Objekt

Chrom sieht vor allem gut aus und schafft einen vornehmen Eindruck. Doch Umwelteinflüsse, wie das Wetter, schaden dem Material. Bei Bedarf können Sie es jedoch abschleifen, um die Oberfläche wieder zum Strahlen zu bringen. Dafür stehen Ihnen verschiedene Optionen zur Verfügung. 

  • Durch die regelmäßige Pflege mit diversen Polierpasten können Sie das Abschleifen Ihrer Chromteile verhindern, wenn Sie nur matte Stellen entfernen wollen.
  • Ist es dafür schon zu spät, weil sich auch Kratzer am Chrom befinden, schleifen Sie es mit Schleifpapier ab.
  • Nun können Sie entscheiden, ob Sie wieder eine Chromschicht auf den Ausgangsstoff oder eine ganz andere Schicht aufziehen wollen.

So können Sie die Spiegelschicht abschleifen

Mit der richtigen Vorgehensweise lässt sich das Chrom recht einfach abschleifen. Gerade wenn es schon zu sehr oxidiert ist, können Sie den Glanz nicht mehr herstellen. Dann müssen Sie betroffene Stellen einfach entfernen, um sich neue Möglichkeiten zu eröffnen.

  1. Verwenden Sie dafür verschiedenes Nassschleifpapier. Dieses sollte zumindest über die Körnung von 400, 800 und 1000 verfügen. Eine größere Körnung würde Ihnen noch mehr Arbeit ersparen.
  2. Jetzt befestigen Sie das Schleifpapier an Ihrer Schleifmaschine, denn dadurch wird eine gleichmäßige Aufarbeitung gewährleistet.
  3. Bei besonders wertvollen Gegenständen oder Liebhaberstücken sollten Sie diesen Vorgang natürlich in Handarbeit verrichten. Nun können Sie mit individuellem Druck arbeiten, um das Material zu schonen.
  4. Fangen Sie mit der kleinsten Körnung an und arbeiten Sie sich in einem intensiven Schleifprozess zu der Größten vor.
  5. Durch die Bewegungen Ihrer Hand oder der Maschine werden Sie Ihr verchromtes Objekt langsam aufrauen bis es am Ende vom Untergrund gelöst wird.
  6. Bevor Sie Ihr Schleifpapier wechseln, sollten Sie auf eine homogen wirkende Fläche achten. Erst dann ist der Arbeitseinsatz für diese Körnung beendet.
  7. Sind Sie mit dem Schleifvorgang am Ende, wischen Sie den Gegenstand mit einem trockenen Tuch komplett ab.

Wenn Sie das Chrom an Ihrem Material abschleifen, erschaffen Sie sich gleichzeitig neue Optionen der visuellen Gestaltung. Sie können natürlich Ihre Chromschicht erneuern. Wahlweise können Sie die Schicht aber auch nur anrauen und mit einem Lack überziehen.

Teilen: