Alle Kategorien
Suche

Chlorallergie - was tun?

Eine Chlorallergie kann zu verschiedenen Symptomen führen. Leider sind diese nicht immer eindeutig und ein Arzt muss abklären, ob es wirklich eine Allergie ist.

Eine Chlorallergie ist unangenehm.
Eine Chlorallergie ist unangenehm.

Was Sie benötigen:

  • Schwimmbrille
  • Antihistaminikum
  • pH-neutrale Hautpflege

Wer nach dem Schwimmen Symptome wie rote, brennende Augen, Hautauschlag oder -jucken, eine laufende Nase oder Husten hat, leidet eventuell unter einer Chlorallergie. Es gibt zwar ein paar Mittel, um diese zu lindern, artet sie aber sehr schlimm aus, dass es sogar zu Atemnot kommt, muss man wohl oder übel Schwimmbäder meiden.

So gehen Sie bei einer Chlorallergie vor

  • Haben Sie die Beschwerden an den Augen, tragen Sie beim Schwimmen auf jeden Fall eine Schwimmbrille. Es sollte nach Möglichkeit kein Chlorwasser in die Augen gelangen. Sollte es Ihnen dennoch passieren, waschen Sie die Augen mit klarem Wasser aus.
  • Leiden Sie nach dem Baden unter juckender Haut oder sogar Ausschlag, duschen Sie sich nach jedem Schwimmen mit klarem Wasser ab. Nach dem Schwimmbadbesuch sollten Sie unbedingt duschen, ideal ist hier eine pH-neutrale Waschlotion. Diese trocknet die Haut nicht zusätzlich aus. Vergessen Sie anschließend das Eincremen mit einer pH-neutralen Creme nicht. Benutzen Sie keine parfümierten Produkte, diese reizen die Haut zusätzlich!
  • Sind Ihre Symptome im Nasen- und Rachenbereich, vermeiden Sie auf jeden Fall das Schlucken oder Einatmen von Chlorwasser. Benutzen Sie Nasentropfen für Allergiker. Diese lindern die Allergiesymptome. 
  • Wenn Sie vor dem Schwimmbadbesuch ein Antihistaminikum einnehmen, sind die Symptome nicht ganz so schlimm. Achten Sie aber darauf, wie Sie auf das Medikament reagieren. Manche Menschen werden darauf sehr müde. In so einem Fall sollten Sie die Tabletten am Abend vor dem Schwimmbadbesuch einnehmen.
  • Probieren Sie verschiedene Schwimmbäder aus. Da es keine Norm gibt, benutzen manche Schwimmbäder mehr Chlor und andere weniger. Es kann also sein, dass Sie ein Schwimmbad gut vertragen und ein anderes überhaupt nicht.
  • Das Schwimmbad sollte gut gelüftet sein, so haben Sie weniger Atemwegsprobleme.

Wenn alles nichts hilft, müssen Sie wohl oder übel auf einen Schwimmbadbesuch verzichten und lieber an den See fahren. Sprechen Sie auf jeden Fall mit Ihrem Arzt. Gerade bei Hautproblemen kann er Ihnen eine Salbe verordnen, die Sie vor dem Schwimmbadbesuch auftragen können. Eine Chlorallergie ist leider nicht so selten, muss Ihnen aber den Badespaß nicht zerstören.

    Teilen:
    Der Inhalt der Seiten von www.helpster.de wurde mit größter Sorgfalt, nach bestem Wissen und Gewissen erstellt. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit kann gleichwohl keine Gewähr übernommen werden. Aus diesem Grund ist jegliche Haftung für eventuelle Schäden im Zusammenhang mit der Nutzung des Informationsangebots ausgeschlossen. Informationen und Artikel dürfen auf keinen Fall als Ersatz für professionelle Beratung und/oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte angesehen werden. Der Inhalt von www.helpster.de kann und darf nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.