Alle Kategorien
Suche

Chip-Druckerpatronen richtig nachfüllen - so geht's

Eine Reihe von Druckermodellen werden vom Hersteller mit Druckerpatronen bestückt, die mit einem codierten Chip ausgerüstet sind. Dieser soll dafür sorgen, dass Sie keine Patronen von Drittherstellern verwenden können. Wie diese Sperre umgangen werden kann, wird hier beschrieben.

Drucken muss nicht teuer sein, wenn man weiß, wie es geht.
Drucken muss nicht teuer sein, wenn man weiß, wie es geht.

So werden leere Druckerpatronen manuell resettet

  • Der Zwang zum Kauf von originalen Druckerpatronen stellt für alle Nutzer ein großes Ärgernis dar. Allgemein fühlt sich die Verbrauchergemeinschaft mit den hohen Preisen für neue Druckerpatronen abgezockt.
  • Es gibt immer neue Technologien der Hersteller, die das Wiederverwenden ihrer leeren Druckerpatronen zu einem Problem machen. Findigen Zeitgenossen gelingt es aber auch immer wieder, diese Hürden zu überwinden.
  • Am Beispiel des Canon Pixma sieht das so aus: Suchen Sie sich im Versandhandel einen Anbieter für Ersatzpatronen von einem fremden Hersteller. Diese sind in der Regel viel billiger als die Originale. Es sollte eine Anleitung beiliegen, die das Wechseln des Chips beschreibt.
  • Im Prinzip müssen Sie mit einem scharfen Messer die beiden Köpfchen der Arretierung am Chip der Originalpatrone abscheiden. Dabei darf der Chip nicht beschädigt werden. Nun wird er an der Ersatzpatrone befestigt.
  • Damit haben Sie aber nur die eine neue Patrone wieder verwendbar gemacht und müssen diese Prozedur bei jeder Folgenden wiederholen. Die Füllstandsanzeige funktioniert hier nicht mehr. Eine andere, allerdings nicht kostenlose Methode, gibt es aber auch.

Wie der Chip dauerhaft ersetzt werden kann

  • Wenn Sie in einer Suchmaschine "Chip - Druckerpatrone" eingeben, erhalten Sie eine Reihe von Angeboten, die eine sicherlich interessante Technologie vorstellen. Sie erwerben einen Resetter, auch Chip Extender genannt, der Ihnen das mühsame Austauschen der Chips per Hand erspart.
  • Etwa alle 2 Jahre entwickeln die Hersteller neue Codes, die natürlich auch erst wieder durch neue Software legalisiert werden muss. Der Einsatz eines solchen Resetters ist daher auch eine Rechenaufgabe, er muss dann immer auch neu gekauft werden.
Teilen: