Alle Kategorien
Suche

Chemische Dübel im Mauerwerk anwenden - so geht's

Es gibt wohl keine Wand, für die es keinen geeigneten Dübel gibt. Für Steine mit extrem ausgeprägten Hohlräumen wurde mittlerweile der chemische Dübel entwickelt.

Am Anfang steht das Bohrloch.
Am Anfang steht das Bohrloch.

Was Sie benötigen:

  • Schlagbohrmaschine
  • Miniblasebalg
  • Bohrlochbürste

Der chemische Dübel findet auch in Hohlraumsteinwänden Anwendung

  • Der ganz normale Dübel benötigt, um sich verankern zu können, Material, an dem er sich 'festhalten' kann. In Wänden aus Hohlraumsteinen kann es leicht vorkommen, dass gerade an der Stelle und in der benötigten Tiefe, wo ein Dübel zur Anwendung kommen soll, überhaupt keine Masse vorhanden ist, sondern nur leerer Raum. Chemische Dübel helfen hier das Befestigungsproblem auf einfache Weise zu lösen und trotz Hohlraum einen sicheren Halt zu gewährleisten.
  • Sogar bei Bohrungen in Beton finden chemische Dübel aufgrund ihrer günstigen Eigenschaften Verwendung. Sollen hier Dübel, im Verhältnis zum Gewicht, das es zu halten gilt, in einer sehr geringen Setztiefe eingebracht werden, so erfüllt die Zwei-Komponenten-Verankerung hier ihren Zweck mit Bravour.

Eine Zwei-Komponenten Verankerung ist unkompliziert durchzuführen

Ein chemischer Dübel besteht aus einer Patrone, in welcher die beiden erforderlichen Komponenten voneinander getrennt verwahrt werden, und einer Gewindestange, die im Endeffekt, in Verbindung mit einer zugehörigen Mutter, als Befestigungselement genutzt wird.

  1. Bohren Sie gemäß Ihres Vorhabens und des gewählten chemischen Dübels ein zu beidem passendes Loch.
  2. Säubern Sie die Bohrung mittels einer Bohrlochbürste und entfernen Sie den restlichen Bohrstaub mit einem speziell zum Auspusten von Bohrlöchern geeigneten Miniblasebalg.
  3. Nun können Sie die Patrone, ohne dass es dabei Komplikationen geben könnte, in die Bohrung einbringen.
  4. Spannen Sie jetzt die Ankerstange mit dem dafür vorgesehenen Zapfen in das Bohrfutter Ihrer Bohrmaschine ein. Um sicherzugehen, dass Sie nun beim Eintreiben der Gewindestange in das Bohrloch die Patrone schnellstmöglich zerstören, sollten Sie an Ihrer Bohrmaschine die Option Schlagbohren aktivieren.
  5. Ist die Patrone zerstört, beginnen die beiden Komponenten sich zu vermischen und der Kunstharzmörtel entsteht. Belassen Sie die Gewindestange nun, nachdem Sie sie in der benötigte Tiefe versenkt haben, an Ort und Stelle. Nach der für Ihren chemischen Dübel vorgegebenen Austrocknungszeit ist er fest verankert.
Teilen: