Alle Kategorien
Suche

Chemietoilette - so nehmen Sie die Campingtoilette in Betrieb

Sie lieben die freie Natur und so campen Sie sehr gerne oder Sie besitzen einen Schrebergarten und wollen auch da etwas hygienisch den Toilettengang verbringen. Dafür ist natürlich eine Chemietoilette am besten geeignet.

Chemietoiletten gibt es auch auf Baustellen.
Chemietoiletten gibt es auch auf Baustellen.

Was Sie benötigen:

  • Chemietoilette

Wenn Sie sich eine Chemietoilette zulegen möchten, sollten Sie einige Dinge beachten.  Vor dem Kauf überlegen Sie bitte genau, ob es in Ihrer Familie auch jemanden gibt, der die nicht ganz angenehme Aufgabe übernimmt, die Chemietoilette zu entleeren und zu säubern.

Eine Chemietoilette richtig benutzen

  1. Sie haben sich nun die Chemietoilette zu gelegt und bauen diese erst einmal nach beiliegender Gebrauchsanweisung zusammen. Das bekommen Sie auch ohne Anleitung zustande, wenn die Gebrauchsanleitung nicht mehr vorhanden sein sollte. 
  2. Sorgen Sie dafür, dass die Chemietoilette auf einem geraden Untergrund steht, welcher auch wischbar sein sollte.
  3. Um zu prüfen, ob die Chemietoilette dicht ist, füllen Sie diese erst einmal komplett mit klarem Wasser, das ist ja dann doch angenehmer, als wenn gleich was anderes rausläuft, falls die Toilette nicht dicht ist. 
  4. Nach der Dichtheitsprobe können Sie die Chemietoilette nun in Betrieb nehmen. Füllen Sie nach Anleitung nun Wasser und die entsprechende Chemie ein. Wenn die Chemietoilette nun mit Fäkalien gefüllt ist, geht es ans Entleeren. Achten Sie darauf, dass die Fäkalien mit der Chemie auf gar keinen Fall in die Natur gekippt werden dürfen.
  5. Schütten Sie den Tank entweder in öffentliche Toiletten oder in vorhandene Sammelbecken. Nun spülen Sie diesen mit klarem Wasser ordentlich aus und geben erneut die geforderte Menge Wasser und Chemie hinein. 
  6. Um die Umwelt aber nicht so sehr zu belasten, ist es auch möglich, das Sie nur klares Wasser in den Abwassertank geben. Dabei geben Sie so viel hinein, das die Fäkalien unter Wasser verschwinden können. Diese Methode schützt die Umwelt und auch Ihren Geldbeutel. Denn die Chemie ist ja eigentlich dafür da, Gerüche zu verhindern und die Zersetzung zu beschleunigen, falls die Fäkalien längere Zeit darin lagern.
  7. Sie können aber die Toilette öfters entleeren und somit ist die Chemie nicht nötig. Wenn Sie keine Chemie darin haben, können Sie die Toilette auch ohne Bedenken auf dem Komposthaufen entleeren. 
  8. Um unangenehme Gerüche zu verhindern, geben Sie einfach in das Spülbecken etwas Duftreiniger rein. 
  9. Um die Toilette nicht zu schnell zu füllen, stellen Sie einen kleinen Abfalleimer daneben, in welches Sie das benutzte Toilettenpapier entsorgen. Dieses können Sie dann ganz einfach über den Hausmüll beseitigen. Natürlich gibt es auch hierfür extra teures Papier, welches sich sehr schnell zersetzen soll. Aber auch hier ist zu bedenken, ob Sie die Toilette oft entleeren müssen oder nicht. Beim öfteren Entleeren schont es sehr Ihren Geldbeutel, wenn Sie einfaches Papier verwenden. 
  10. Nach dem Ende der Saison entleeren Sie beide Tanks der Chemietoilette und lagern diese sauber und trocken. Die Dichtungsringe schmieren Sie etwas mit Fett ein, damit sie schön geschmeidig bleiben. 

Zum Schluss noch der Hinweis, dass die Chemietoilette natürlich nur in frostfreier Umgebung genutzt werden darf.

Teilen: