Alle Kategorien
Suche

Ceranfeld reinigen - so geht's richtig

Ceranfeld reinigen - so geht´s richtig1:31
Video von Kai Stoeckel1:31

Ein nagelneues Ceranfeld ist modern, funktional und sieht dazu auch noch gut aus! Jedenfalls solange es richtig sauber ist. Kalkflecken, Kratzer, eingebrannter Zucker oder metallische Verfärbungen auf dem Ceranfeld ergeben leider einen ganz anderen Eindruck. Damit dieser durch das Putzen nicht noch verschlimmert oder gar das Ceranfeld beschädigt wird, ist es äußerst wichtig, das Ceranfeld regelmäßig in der richtigen Art und Weise zu reinigen.

Was Sie benötigen:

  • Lappen
  • Handspülmittel
  • Sauberes Küchenhandtuch
  • Glas- oder Rasierklingenschaber
  • Glaskeramik-Reinigungsmittel
  1. Generell empfiehlt es sich für eine richtige Reinigung, das Ceranfeld nach jeder Benutzung kurz mit einem feuchten Lappen abzuwischen. So vermeiden Sie hartnäckigere Verschmutzungen, die z.B. durch das Eintrocknen von Speiseresten entstehen können. Verwenden Sie unter keinen Umständen die kratzige Seite von Topfreinigern oder aggressive Scheuermittel, um das Ceranfeld zu reinigen. Das Dekor wird ansonsten mit der Zeit abgeschmirgelt, wodurch dunkle Flecken entstehen können.

  2. Wenn das Ceranfeld nur leicht verschmutzt ist, können Sie es mit einem feuchten Tuch und etwas Handspülmittel reinigen. Anschließend reiben Sie das Ceranfeld mit einem sauberen Küchenhandtuch trocken. Achten Sie dabei darauf, dass sich keine Rückstände des Spülmittels mehr darauf befinden, da das Ceranfeld ansonsten beschädigt werden kann.

  3. Sollte Ihnen beim Kochen das Essen übergekocht sein, weichen Sie die Schmutzreste nach dem Kochen zunächst mit einem feuchten Lappen auf und entfernen Sie sie dann mit einem Glas- oder Rasierklingenschaber. Anschließend können Sie das Ceranfeld wieder wie unter Punkt 2. beschrieben reinigen.

  4. Besondere Vorsicht gilt bei eingebranntem Zucker und geschmolzenem Kunststoff (von Topfdeckeln oder Ähnlichem). Damit keine Schäden am Ceranfeld entstehen, müssen Sie beides umgehend mit einem Reinigungsschaber entfernen, sobald sich die Platte ein wenig abgekühlt hat. Also dann, wenn sie nicht mehr richtig heiß (Verletzungsgefahr!), aber noch gut warm ist. Sie können Schäden durch Zucker oder zuckerhaltige Speisen vorbeugen, indem Sie das Ceranfeld in regelmäßigen Abständen (etwa einmal die Woche) mit einem handelsüblichen Glaskeramik-Reinigungsmittel pflegen.

  5. Wenn sich während des Kochens Topfabrieb, Kalkflecken, metallisch schillernde Verfärbungen oder perlmuttartige Flecken gebildet haben, sollte diese ebenfalls beseitigt werden, solange das Ceranfeld noch warm ist. Metallische Verfärbungen, die sehr schwer oder gar nicht mehr zu entfernen sind, können übrigens durch Kochgeschirr mit Aluminium- oder Kupferboden entstehen.

  6. Achtung! Sollte sich Sand oder Ähnliches auf dem Ceranfeld oder unter den Töpfen befinden (z.B. nach einem Camping-Urlaub) können durch das Verschieben der Töpfe richtige Kratzer entstehen. Achten Sie daher auch vor dem Kochen immer gut darauf, das Ceranfeld und Töpfe richtig gereinigt wurden.

Verwandte Artikel

Redaktionstipp: Hilfreiche Videos