Alle Kategorien
Suche

Cello spielen lernen - so klappt's

Sie möchten Cello spielen lernen? Wenn Sie etwas musikalisches Talent und viel Geduld haben, sollte dieser Traum für Sie bald Wirklichkeit werden.

Cello spielen - so macht es Spaß.
Cello spielen - so macht es Spaß. © Goeke Bross / Pixelio

Cello spielen - diese "Ausrüstung" benötigen Sie

Natürlich benötigen Sie eine gewisse "Ausrüstung", wenn Sie Cello spielen lernen möchten.

  • Zunächst benötigen Sie natürlich ein passendes Instrument. Es empfiehlt sich, zunächst ein Leihinstrument zu mieten. Vor allem Musikschulen, Musikalienhändler und Geigenbauer bieten diesen Service an.
  • Auch einen Bogen sollten Sie besitzen. Achten Sie dabei darauf, dass die Bogenhaare nicht grau oder anderweitig verfärbt sind und fest an der Bogenstange und dicht an der Bogenstange fixiert sind. 
  • Auch ein Kolophonium benötigen Sie. Dabei handelt es sich um ein Stück Baumharz, mit welchem der Bogen vor dem Spielen eingestrichen wird, damit die Bogenhaare gut auf den Saiten greifen können.
  • Um mit dem meist sehr spitzen Stachel Parkettboden nicht zu beschädigen, sollten Sie sich außerdem ein Cellobrett oder einen anderen Parkettschoner zulegen. Dieser wird auf dem Boden oder am Stuhlbein angebracht, der Stachel wird beim Spielen darauf aufgesetzt und kann so nicht wegrutschen oder den Boden beschädigen.
  • Auch ein elektrisches Stimmgerät ist von Vorteil, da es zu Beginn für Laien sehr schwierig sein kann, das Instrument richtig zu stimmen.
  • Zu guter Letzt benötigen Sie natürlich auch einen Koffer oder eine Stoffhülle. Damit schützen Sie Ihr Instrument unterwegs und zu Hause vor Beschädigungen.

Haben Sie diese Grundausrüstung? Dann kann es jetzt auch schon losgehen.

Streichinstrumente erfolgreich spielen lernen - mit Lehrer und Celloschule

Wenn Sie musikalisch hochbegabt sind, können Sie sich das Cellospielen natürlich selbst beibringen. Das dieses Talent leider nur die wenigsten haben, sollte Sie ein Lehrer unterstützen.

  • Gut ausgebildete Lehrer finden Sie meist an örtlichen Musikschulen. Auch Privatlehrer sind meist zu empfehlen. Achten Sie bei der Auswahl des Cellolehrers darauf, dass dieser eine professionelle Musikausbildung vorweisen kann. So erhalten Sie garantiert qualitativ hochwertigen Unterricht.
  • Auch die passende Celloschule, also ein Übungsheft mit Noten und Erklärungen, sollte nicht fehlen, wenn Sie Cello spielen lernen möchten. Dazu berät Sie Ihr Cellolehrer mit Sicherheit gerne.
  • Denken Sie immer daran: Übung macht den Meister. Zu Beginn sollten Sie jeden Tag mindestens eine halbe Stunde üben - so bildet sich schnell Hornhaut an den Fingern, was das Greifen der Saiten erleichtert.

Sie werden sehen: Mit einem qualifizierten Lehrer fällt das Lernen des Instruments sehr leicht.

Eine erste Übung auf dem Cello

Sie hatten noch keinen Cellounterricht, möchten Sie aber trotzdem schon einmal etwas mit Ihrem Instrument befassen. Hier finden Sie eine kleine Übung für Einsteiger. Der Bogen wird dabei noch nicht verwendet, da das grundlegende Spiel mit dem Bogen unbedingt von einem Lehrer angeleitet werden sollte.

  1. Setzen Sie sich zunächst auf einen Stuhl oder auf einen Hocker. Fassen Sie dann das Cello, stellen es auf den Stachel (muss zuvor eingestellt werden) und nehmen Sie das Instrument zwischen Ihre Knie. Die Knie sollten sich an der unteren Zarge befinden.
  2. Lassen Sie nun den linken Arm "baumeln", also locker zu Boden hängen.
  3. Den Daumen der rechten Hand setzen Sie am unteren Ende des Griffbretts an.
  4. Zupfen Sie jetzt mit dem Zeige- oder dem Mittelfinger die verschiedenen Saiten an.

Variieren Sie diese Übung, indem Sie die Lage der Hand am Griffbrett variieren oder die Stärke des Zupfens. Viel Spaß!

Teilen: