Alle Kategorien
Suche

Cavalier King Charles Spaniel-Welpen rassegerecht großziehen

Cavalier King Charles Spaniel-Welpen gibt es in vier verschiedenen Farben. Der kleine und kompakte Hund wird nicht mehr als 35 cm groß, er hat ein munteres und aufgeschlossenes Wesen, sodass er auch mit Kindern sehr gut auskommt.

Der Cavalier King Charles ist eine freundliche Hunderasse.
Der Cavalier King Charles ist eine freundliche Hunderasse.

Was Sie benötigen:

  • Viel Zeit
  • Viel Zuwendung
  • Liebevolle Erziehung
  • Gutes Hundefutter
  • Tierarzt

Wenn Sie sich einen Cavalier King Charles Spaniel-Welpen anschaffen, dann haben Sie einen liebevollen Vierbeiner, der sich auch mit anderen Haustieren gut verträgt. 

Das Wesen des Cavalier King Charles

  • Die Hunde können sich sehr gut anpassen und haben ein freundliches Wesen. Die Spaniel-Welpen sind glücklich, wenn Sie Ihnen mit ihrem Verhalten gefallen können. Das erleichtert Ihnen die Erziehung, denn die Hunde sind aufgeschlossen und lernwillig.
  • Durch sein freundliches und ausgeglichenes Wesen eignet sich der Cavalier King Charles ideal als Familienhund. Wenn Sie die Hunde schon in den ersten Lebenswochen mit in den Familienverbund aufnehmen, dann sind sie auch mit anderen Haustieren verträglich. 

Die Spaniel-Welpen richtig aufziehen

  • Die Spaniel-Welpen sind anpassungsfähige Hunde, die sich bei ausreichend Fürsorge und einer liebevollen Zuwendung leicht und gut erziehen lassen. Auch wenn Sie bis jetzt noch keine Erfahrungen mit Hunden sammeln konnten, können Sie sich getrost einen Cavalier King Charles Spaniel-Welpen als Ersthund holen.
  • Erziehen Sie ihn dann konsequent aber liebevoll, und lassen Sie ihn an Ihrem Alltag teilnehmen. Führen Sie die Hunde mehrmals am Tag aus. Die Rasse ist bewegungsfreudig und hat auch Spaß am Hundesport, aber keinen gesteigerten Bewegungsdrang.

Die Gesundheit der Hunde

  • Für die Gesunderhaltung Ihrer Cavalier King Charles Spaniel-Welpen benötigen Sie in erster Linie ein artgerechtes und möglichst naturbelassenes Hundefutter, das viel Fleisch enthält. Verzichten Sie auf Hundefutter, das viel Getreide oder Zusatzstoffe besitzt.
  • Eine Krankheit, die gerade bei dieser Rasse häufig auftritt, ist Endokardiose. Dabei handelt es sich um Veränderungen an den Herzklappen. Der Hund hat in diesem Fall also eine chronische Herzklappenerkrankung.
  • Deswegen ist es ratsam, die Tiere regelmäßig von einem Tierarzt untersuchen zu lassen. Bei einem Verdacht kann er dann auch einen sogenannten Herzultraschall bei Ihrem Haustier machen.

Wenn Sie sich gut um den Vierbeiner kümmern und ihn immer gut versorgen, dann haben Sie für viele Jahre einen stets treuen Begleiter an Ihrer Seite.

Teilen: