Alle Kategorien
Suche

Einen Cardigan stricken

Sie glauben, einen Cardigan zu stricken, ist besonders schwierig? Weit gefehlt. Mit dieser Anleitung gelingt es jedem, auch dem Strick-Anfänger.

Für diesen Cardigan eignen sich auch gut Wollreste in verschiedenen Farben.
Für diesen Cardigan eignen sich auch gut Wollreste in verschiedenen Farben.

Was Sie benötigen:

  • Für einen Cardigan in Einheitsgröße:
  • zwei lange Stricknadeln Größe 7 oder 8
  • circa sechs Knäuel Wolle
  • eine Stopfnadel
  • eine Schere

An langen regnerischen Nachmittagen und grauen Spätwinterabenden sind das gemütliche Auf-dem-Sofa-Sitzen und Stricken genau das Richtige. Welches Kleidungsstück passt perfekt in diese Jahreszeit? Ein kuscheliger Cardigan.

Cardigan selber machen

Für diese Strickanleitung können Sie eine schöne, einfarbige Wolle verwenden. Zur Patchwork-Strickjacke wird Ihr Cardigan, wenn Sie Ihren Wollresten so eine neue Form geben. Das Fallmaschenmuster ist nicht nur mal was anderes als glatt rechts gestrickt. Es zieht sich auch etwas auseinander, sodass Sie extrem schnell vorwärtskommen.

Falls Sie eine dünnere Wolle wählen, ist es gut, den Faden doppelt zu nehmen. So wird Ihre Strickjacke etwas dichter. Bei den Stricknadeln sollten Sie darauf achten, dass diese am stumpfen Ende einen Stopper besitzen. So können keine Maschen herunterfallen.

  1. Erste Reihe stricken. Nehmen Sie zuerst 140 Maschen auf. Die erste Reihe stricken Sie glatt rechts.
  2. Zweite Reihe stricken. Für die zweite Reihe heben Sie die erste Masche ab, wickeln den Faden einmal um die Nadel und stricken eine rechte Masche. Dann machen Sie einen Umschlag, stricken eine rechte Masche, machen wieder einen Umschlag und so weiter.
  3. Dritte und vierte Reihe stricken. Die dritte Reihe beginnt wieder mit einer abgehobenen Masche. Dann lassen Sie den Umschlag fallen, stricken eine rechte Masche, lassen den Umschlag wieder fallen und so fort. Die vierte Reihe erfolgt dann wieder genau wie die zweite.
  4. Muster stricken. So wechseln Sie Reihen mit Umschlägen immer ab mit Reihen, in denen der Umschlag wieder fallen gelassen wird. Aus dieser Technik entsteht das sogenannte Fallmaschenmuster. Ein schönes Muster, mit dem Sie schnell vorankommen, da sich der Stoff etwas auseinanderzieht. Es eignet sich nicht nur für Cardigans, sondern auch für einen Strick-Pulli.
  5. Drei Teile aufteilen. Nachdem Sie auf diese Weise etwa 75 Zentimeter gestrickt haben, beginnen Sie drei Teile aufzuteilen. Denn ab jetzt stricken Sie das linke sowie rechte Vorderteil und das Rückenteil getrennt. So ergeben sich am Ende automatisch die Armlöcher der Jacke.
  6. Die einzelnen Teile stricken. Nehmen Sie ein neues Knäuel und stricken Sie weiter im Muster 35 Maschen mit dem neuen Faden für das erste Vorderteil. Dann nehmen Sie das zweite Wollknäuel und stricken 70 Maschen für das Rückenteil. Mit einem dritten Faden stricken sie wieder 35 Maschen für das zweite Vorderteil. Den alten Faden verknoten Sie und schneiden ihn ab.
  7. Abketten und Umklappen. Nachdem Sie die drei Teile separat etwa 25 Zentimeter lang gestrickt haben, müssen Sie alle drei Teile abketten. Wenn Sie nun das rechte und das linke Vorderteil nach vorne klappen, ergibt sich eine Strickjacke. Sie ist vorne offen und hat keine Ärmel.
  8. Schultern zusammennähen. Jetzt nähen Sie oben die vorderen und hinteren Schulterteile zusammen. Drehen Sie die Strickjacke auf links und legen Sie Kante auf Kante. Mithilfe einer Stopfnadel und einem einfachen Heftstich können Sie die Schulterteile zusammennähen. Achten Sie dabei unbedingt darauf, dass die Nähte gleich lang werden und Sie immer in die obersten Maschen stechen.

Passende Ärmel stricken

So schnell ist Ihre Strickjacke fertig geworden und dazu auch noch kinderleicht. Auch ohne Ärmel ist sie kuschelig warm und genau das Richtige für frostige Temperaturen. Wer es noch wärmer mag, strickt seinem Cardigan Ärmel.

  1. Ein Rechteck stricken. Die Ärmel für Ihre Strickjacke stricken Sie als einfaches Rechteck. Da aus diesem Rechteck später ein Ärmel wird, richtet sich dessen Länge nach Ihrer Armlänge. Hier kann während des Strickens immer angehalten werden, damit die Länge des Ärmels später von der Schulter bis zum Handgelenk reicht. Bedenken Sie dabei, dass es ein wenig Nahtzugabe geben wird, messen Sie also etwa zwei Zentimeter länger ab.
  2. Das Rechteck abmessen. Die Breite des Rechtecks richtet sich nach der Breite Ihrer Arme. Hier arbeiten Sie am besten mit einer Maschenprobe, die Sie einmal um Ihren Arm herumschlingen, bis es passt. Machen Sie die Ärmel nicht zu eng. Zu Ihrem flauschigen Cardigan passen gut weite Ärmel.
  3. Ärmel zusammennähen. Sie stricken also ein längliches Rechteck wie einen Schal und im selben Muster wie den Körper der Strickjacke. Wenn der Ärmel passt, drehen Sie diesen auf links und nähen die beiden langen Seiten mit Heftstich zusammen. Jetzt haben Sie einen langen Strickschlauch.
  4. Ärmel annähen. Alternativ kann der Ärmel auch gleich geschlossen mit einem Nadelspiel gestrickt werden. Der Schlauch wird dann auf links Kante auf Kante rundherum in die Armlöcher genäht.

Wie Sie sehen, kreieren Sie mit dieser Strickanleitung in wenigen Stunden einen Cardigan. Die kuschelige Strickjacke ist je nach Farbe für Männer und Frauen gleichermaßen geeignet. Sie hält warm und ist sehr  gemütlich. Also los, worauf warten Sie noch? 

 

Teilen: