Alle Kategorien
Suche

Capybara als Haustier?

Das Capybara, das auch als Wasserschwein bekannt ist, gehört zu den Säugetieren und ist als größtes Nagetier im Süden von Amerika zu Hause. Möchten Sie dieses Schwein als Haustier halten, müssen Sie bestimmte Voraussetzungen erfüllen und sollten die Mindestanforderungen für eine artgerechte Versorgung berücksichtigen.

Wasserschweine als Haustiere artgerecht halten
Wasserschweine als Haustiere artgerecht halten

Aussehen und Verhalten vom Capybara

  • Bevor Sie sich dazu entschließen, ein Capybara zu halten, sollten Sie berücksichtigen, dass das Tier mit einer Widerristhöhe von bis zu 60 cm und mit einem Gewicht von ungefähr 60 kg nicht zu den kleinen Haustieren zählt. Es weist im Aussehen keine besonderen geschlechtlichen Unterschiede auf. 
  • Das braungraue Fell, das eine Länge von bis zu 12 cm haben kann, ist teilweise so dünn, sodass die Haut des Tieres nicht bedeckt ist. Es besitzt einen zurückgebildeten Schwanz und weist zwischen den Zehen Schwimmhäute auf, was die Fortbewegung im Wasser unterstützt.
  • Ohren, Augen und Nase befinden sich in einer Linie am Kopf. So ist es dem Haustier möglich, Luft zu holen, ohne den Kopf ganz aus dem Wasser zu heben.
  • Beachten Sie, dass das Capybara ein Nagergebiss mit 20 nachwachsenden Schneide- und Backenzähnen besitzt. Es ernährt sich von Rohfasern wie Gräsern und verschmäht Wasserpflanzen nicht. Tierisches Protein wird nicht aufgenommen. Wie bei Meerschweinchen führt das Säugetier Koprophagie durch, was bedeutet, dass der Blindkot noch einmal aufgenommen und verdaut wird.

Artgerechte Haltung vom Wasserschwein als Haustier

  • Es ist wichtig für Sie zu wissen, dass bei dem Halten vom Capybara das Tierschutzgesetz § 2 zu beachten ist. Danach sind Sie nicht nur verpflichtet, Ihr Haustier artgerecht zu versorgen, unterzubringen und zu ernähren, sondern auch über Sachkenntnisse zu verfügen.
  • Außerdem benötigen Sie eine behördliche Erlaubnis nach § 11, wenn Sie Wirbeltiere halten und züchten, die keine Nutztiere sind. Wenn Sie gewerblich tätig sind, beispielsweise die Nachzucht der Wasserschweine verkaufen, benötigen Sie einen Gewerbeschein und eine Steuernummer.
  • Bei der Überprüfung der zuständigen Behörde wird berücksichtigt, dass die Tiere nur in einer Herde artgerecht leben können. Kaufen Sie ein Pärchen, sollte das Männchen dann kastriert werden, wenn Sie auf Nachwuchs verzichten möchten. Es ist wichtig für Sie zu wissen, dass größere Gruppen einer Rangordnung unterliegen, sodass ein Männchen die Herde anführt und es zu Auseinandersetzungen zwischen Rivalen kommen kann. Daher ist für eine separate Räumlichkeit zu sorgen.
  • Bereiten Sie für zwei Wasserschweine ein Außengehege von mindestens 40 m2 vor und sorgen Sie für einen Innenstall, der eine Grundfläche von mindestens 8 m2 aufweist. Im Boden aus Naturmaterialien muss ein Wasserbecken eingelassen sein, um dem Schwimmverlangen der Tiere nachzukommen.
  • Beachten Sie, dass ein Capybara den Sommer im Freien verbringen kann. Sinken die Temperaturen unter 15 °C, ist eine Außenhaltung nicht mehr möglich. Daher ist es notwendig, über ein Winterhaus mit Schwimmbecken zu verfügen.
  • Die Ernährung Ihres Haustiers ist nicht schwierig. Da es ein Vegetarier ist, sollten Sie für frisches Heu und Nagefutter für den Abrieb der Zähne, wie Äste oder Baumrinden, sorgen. Wie die Meerschweinchen kann auch ein Wasserschwein an Vitamin-C-Mangel leiden, da es dieses Vitamin nicht selber herstellen kann. Achten Sie in diesem Fall auf eine ausreichende Beifütterung.
Teilen: