Alle Kategorien
Suche

Caparol Rollputz - so renovieren Sie in Eigenregie

Caparol Rollputz wird im Handel gebrauchsfertig in Eimern angeboten. Der Verbrauch liegt bei 2 bis 4 kg pro Quadratmeter Wandfläche. Die Haltbarkeit ist nur dann gewährleistet, wenn die Wände ausreichend vorbereitet sind.

Wände müssen vor dem Verputzen sauber, glatt und trocken sein.
Wände müssen vor dem Verputzen sauber, glatt und trocken sein. © Rainer_Sturm / Pixelio

Was Sie benötigen:

  • Putz
  • Wasser
  • Bürste
  • lösemittelhaltiger Tiefengrund
  • Putzgrund
  • Erbslochwalze
  • Gipskartonplatte

Wände vor dem Auftragen von Caparol Rollputz gut vorbereiten

Bevor Caparol Rollputz aufgerollt werden kann, müssen Tapeten rückstandslos von den Wänden entfernt werden:

  1. Nach dem Entfernen der Tapeten ist es wichtig, dass Kleisterrückstände mit klarem Wasser und einer Bürste abgewaschen werden. Dieser Vorgang sollte mindestens dreimal wiederholt werden.
  2. Nach dem Trocknen der Wände muss ein lösemittelhaltiger Tiefengrund aufgetragen werden. Dieser verfestigt evtl. verbliebene Kleisterrückstände.
  3. Auf den komplett abgetrockneten Tiefengrund muss ein Putzgrund aufgetragen werden. Es empfiehlt sich immer, dass Sie Produkte von einem Hersteller benutzen, da diese aufeinander abgestimmt sind.

Fertigen Sie eine Probefläche mit Caparol Rollputz an

Der Beruf des Malers und Lackierers ist ein Lehrberuf der drei Jahre Ausbildung erfordert. Auch wenn Sie handwerklich geschickt sind, sollten Sie dringend eine Probefläche anfertigen, bevor Sie den Rollputz an die Wände bringen.

  1. Im Baumarkt erhalte Sie Gipskartonplatten von 1 x 2 m, die zu Versuchszwecken im Umgang mit Caparol Rollputz geeignet sind.
  2. Durch das Auftagen des Putzes nach Herstellerangaben lernen Sie das Material und den Umgang mit der Erbslochwalze kennen und erleben später an den Wänden keine Überraschungen.

Tragen Sie Rollputz immer ansatzlos auf

Das Auftragen von Caparol Rollputz ist körperliche Arbeit, die gerade für die Arme sehr anstrengend ist.

  1. Damit sich das Wandbild durch Ermüdung der Arme nicht verändert, sollten Sie an einer möglichst kleinen Wand des Zimmers beginnen. So können Sie Ihre Kräfte einschätzen.
  2. Eine angefangene Wand muss immer fertig verputzt werden, damit keine Ansätze entstehen.

Händler nehmen unangebrochene verschlossene Gebinde zurück. Wenn Sie sich den Putz einfärben lassen möchten, sollten Sie mit dem Händler vorab klären, ob auch dieser Putz zurückgenommen wird.

Teilen: