Alle Kategorien
Suche

Canon EOS 600D: Selbstauslöser - Tipps

Die Canon EOS 600D ist eine digitale Spiegelreflexkamera für den Hobbyfotografen, die Ihnen viele individuelle fotografische Optionen bietet. Unter anderem haben Sie einen Selbstauslöser integriert, der es Ihnen ermöglicht, zeitverzögerte Aufnahmen zu fertigen.

Die Canon EOS 600D ist mit einem integrierten Selbstauslöser ausgestattet.
Die Canon EOS 600D ist mit einem integrierten Selbstauslöser ausgestattet.

Wenn Sie eine Spiegelreflexkamera suchen, mit der Sie sowohl automatisch als auch mit manuellen Einstellungen fotografieren möchten, sollten Sie sich die EOS 600D von Canon anschauen. Das Modell bietet eine sehr gute und vielfältige Ausstattung sowohl für Einsteiger als auch für ambitionierte Fotografen. Sie haben viele verschiedene Tools an Bord, unter anderem einen Selbstauslöser. Dieser wird über das Menü oder das Moduswahlrad aktiviert.

Die Canon EOS 600D bietet verschiedene fotografische Modi

  • Die EOS 600D von Canon ist eine Kamera, mit der Sie sehr gute Aufnahmen machen können. Sie liegt im mittleren Preissegment und bietet Motiv- und Kreativprogramme. Beginnen Sie mit den Motivprogrammen zu fotografieren und arbeiten Sie sich mit fortgeschrittenem Wissen in die kreative Fotografie ein.
  • Sie können verschiedene Optionen wählen, mit denen Sie Ihre Fotos aufnehmen. Eine davon ist der Selbstauslöser. Dieser kann direkt in der Kamera aktiviert und für ein Bild oder für eine Reihenbildaufnahme verwendet werden. 

Der Selbstauslöser ist leicht zu aktivieren

  • Aktivieren Sie den Selbstauslöser über das Einstellungsmenü. Auf Ihrem Bildschirm ist die Anzeige rechts unten relevant. Diese zeigt ein leeres Rechteck, wenn die Einzelbildaufnahme gewählt ist.
  • Ändern Sie die Aufnahmeart durch einen Klick. Sie haben die Wahl, ob Sie ein einziges Foto mit einer Verzögerung von 2 oder 10 Sekunden aufnehmen möchten oder eine Reihenaufnahme mit bis zu zehn Bildern.
  • Wenn Sie einen Selbstauslöser nutzen möchten, benötigen Sie immer ein Stativ. Richten Sie die Kamera vor der Verwendung exakt aus und schalten Sie danach den Selbstauslöser ein. Achten Sie auch auf die Wahl des richtigen Aufnahmeprogramms.
  • Während der 10-Sekunden-Selbstauslöser vorteilhaft ist, wenn Sie selbst mit auf dem Bild sein möchten, können Sie den 2-Sekunden-Selbstauslöser für die Bildgestaltung nutzen. Gerade bei schwierigen Lichtverhältnissen kommt es zu Verwacklern, wenn Sie den Auslöser betätigen. Mit dem Selbstauslöser wird die Kamera während der Auslösung nicht berührt und das Bild kann ohne Verwackler aufgenommen werden.

Wenn Sie Ihre Aufnahmen fertiggestellt haben, sollten Sie den Selbstauslöser umgehend wieder deaktivieren. Dies geschieht nämlich nicht automatisch. Nichts ist ärgerlicher, als wenn Sie ein Motiv verpassen, nur weil er erst einmal einige Sekunden piept, bevor die Aufnahme gestartet wird.

Teilen: