Alle Kategorien
Suche

Calciumchlorid - Zusammensetzung und Eigenschaften des Salzes

Salze sind zunächst chemische und aus Ionen aufgebaute Verbindungen, von denen die bekannteste Verbindung wohl das Speisesalz ist. Doch gibt es auch andere Gemische, wie beispielsweise das Calciumchlorid, die auch weit weniger gesund sind.

Salze können verschiedene Strukturen aufweisen.
Salze können verschiedene Strukturen aufweisen.

Kenndaten des Calciumchlorids

  • Bei Calciumchlorid, um einen ersten chemischen Überblick zu geben, handelt es sich, wie durch den Namen bereits hervorgehen sollte, um eine Chlorverbindung mit Calcium.
  • Die Summenformel des Stoffgemisches lautet dabei CaCl2. Das Molekül besteht also aus einem Calcium- und aus zwei Chloratomen.
  • Das Vorkommen des Stoffes reicht von künstlich hergestellten Gemischen bis zu in der Natur selbst vorkommenden. Dabei ist zu bemerken, dass das Molekül selbst in Salzwasserlösungen natürlich gelöst vorkommt.
  • Chemisch kann es indes aus Salzsäure und Calciumcarbonat hergestellt werden, wobei als Reaktionsprodukt neben dem Chlorid auch noch Wasser und Kohlenstoffdioxid entstehen.
  • Bemerkenswert bei dieser künstlichen Herstellung ist, dass es sich dabei vorzugsweise um ein Abfallprodukt anderer chemischer Prozesse, und zwar denen der Sodaherstellung handelt, bei der als gewünschtes Endprodukt Ammoniak abfällt.
  • Weiterhin bedeutend ist, dass es sich bei dem Molekül um eine ionische Bindung aufgrund des Elektronegativitätsunterschieds der Atome handelt und der Stoff selbst reizend ist.
  • Auch ist zu erwähnen, gerade im Hinblick auf die Verwendung, dass das Chlorid zunächst Kristalle bildet und stark feuchtigkeitsbindend ist.

Die Verwendung dieses Salzes

  • Calciumchlorid wird nun in mehreren Bereichen eingesetzt, wobei gerade diese Feuchtigkeitsbindung genutzt wird.
  • Eine erste Verwendung kommt diesen Kristallen somit als Trocknungsmittel in vor allem technischen Umgebungen zugute.
  • Ein weiterer interessanter Verwendungsaspekt ist der des Stoffes in der Lebensmittelindustrie. Hierbei wird das Chlorid als Geschmacksverstärker, als legitimer Zusatzstoff, eingesetzt.
  • Auch zeigt sich in diesem Bereich, dass sich das Salz gut zum Aufwärmen von Flüssigkeiten eignet, da die Reaktion im Wasser unter Abgabe von Wärme verläuft.
Teilen: