Alle Kategorien
Suche

BWL-Studium - den Durchschnitt der Noten verbessern Sie so

Bei einem Studium geht es sicherlich nicht nur um Noten, aber wenn der Durchschnitt sich verbessern soll, geht das nicht ganz von allein. Besonders im BWL-Studium zählen einzelne Fächer oft mehr und verdienen besondere Aufmerksamkeit.

Zeugnisse sind wichtig im Berufsleben.
Zeugnisse sind wichtig im Berufsleben. © Claudia Hautumm / Pixelio

Bei einem guten Zeugnis kommt es oftmals auch auf einzelne Noten an und nicht so sehr auf den Durchschnitt. Allerdings ist dieser oftmals auch wichtig, vor allem wenn es um bürokratische Aussagen geht.

Den Durchschnitt ausrechnen

  • Wenn Sie den Durchschnitt Ihres Zeugnisses ausrechnen wollen, müssen Sie zunächst wissen, ob alle Noten gleichgewichtig sind. Das heißt also, ob alle Noten gleich zählen oder ob manche Noten womöglich stärker ins Gewicht fallen als andere.
  • Sind alle Noten gleichgewichtig, nehmen Sie einfach die Summe aller Noten und teilen Sie durch die Anzahl aller Noten.
  • Zählen manche Noten mehr, dann müssen Sie einfach den Faktor verdoppeln. Beispiel: Das Fach Betriebswirtschaft zählt doppelt so viel wie die anderen Fächer. Sie haben dort aber die schlechte Note von vier. Dann zählt diese Note doppelt so viel und die Anzahl aller Noten bleibt gleich, aber der Divisor ändert sich entsprechend höher.
  • Übrigens: Es ist besser, wenn Sie in Ihren Lieblingsfächern sehr gut sind und in anderen Fächern mittelmäßig, als wenn Sie überall nur gut oder mittelmäßig sind.

Das ist wichtig fürs BWL-Studium

  • Bei einem BWL-Studium ist sicherlich von allem etwas enthalten. Natürlich zählen vor allem Betriebswirtschaft und Managementlehre.
  • Daneben sind sicherlich auch Fächer wie Politik, Steuerlehre und Soziologie von entscheidender Bedeutung. Hier lernen Sie spezielle Bereiche der Wirtschaft kennen, die für jeden Bürger wichtig sind.
  • Für besonders Zahlenbegabte dürften sich die Fächer Controlling und Finanzen eignen. Hier wird aber nicht nur mit Zahlen jongliert, sondern es entscheidet sich auch, ob später ein Beruf in diesem Bereich infrage kommt.
  • Wenn Sie eher gut mit Leuten können, dann dürfte Sie vielleicht Personalwesen oder Marketing besonders interessieren. Fächer, welche auf gute Kommunikation und Menschenkenntnis setzen.

Fazit: Das BWL-Studium ist sicherlich ein sehr vielseitiges Studium und für jeden ist praktisch etwas dabei. Oftmals entscheidet sich erst während des Studiums, in welche Laufrichtung es gehen soll. Setzen Sie deshalb besonders auf Ihre Stärken, denn nur so verbessern Sie entscheidend Ihren Durchschnitt.

Teilen: