Alle Kategorien
Suche

Buttersäure - den Geruch neutralisieren Sie so

Der Geruch oder besser gesagt bestialische Gestank von Buttersäure ist kaum von etwas anderem zu übertreffen. Die Beseitigung des Übels ist schwierig und kann gefährlich werden.

Vorsicht beim Beseitigen von Buttersäure!
Vorsicht beim Beseitigen von Buttersäure!

Was Sie benötigen:

  • Tücher
  • Wasser
  • Natron
  • Natronlauge
  • Schutzkleidung

Das müssen Sie bei Buttersäure bedenken

Wenn Sie es mit einem Buttersäureanschlag zu tun haben, also größere Mengen konzentrierter Buttersäure (Butansäure) zu tun haben, sollten Sie die Feuerwehr und die Polizei rufen. Mit dem Problem werden Sie nicht fertig. Bedenken Sie:

  • Buttersäure hat nicht nur einen ekligen Geruch, Sie ist eine ätzende Säure, die auch giftig ist. Die Dämpfe reizen die Augen und die Schleimhäute.
  • Die Neutralisation ist nur mit ebenfalls ätzenden Laugen möglich. Also ist auch die restlose Beseitigung ohne entsprechende Schutzkleidung nicht ratsam.

Geht es also um eine größere Menge konzentrierter Buttersäure, lassen Sie den Fachmann ran. Versuchen Sie den Geruch nicht selbst zu beseitigen. Schon ein halber Liter muss in dem Zusammenhang als eine große Menge betrachtet werden!

Geruchsneutralisation von Butansäure

Handeln Sie so schnell wie möglich, bevor die Buttersäure aushärtet. Der Geruch ist umso schwerer zu entfernen, je länger die Buttersäure wirken kann.

  1. Öffnen Sie die Fenster weit. Machen Sie ordentlich Durchzug. So vermeiden Sie, dass Sie sich an den Dämpfen vergiften.
  2. Kleine Mengen sollten Sie dann sofort mit Papiertüchern aufnehmen. Auch dabei sollten Sie besser Gummihandschuhe tragen, denn ein kleiner Spritzer auch von verdünnter Buttersäure auf der Haut wird Ihnen noch lange einen unangenehmen Geruch bescheren.
  3. Da Buttersäure sich unter dem Einfluss von Carbonaten zu Butyraten verwandelt, sollten Sie nun Natron oder aufstreuen. Diese Natriumcarbonate helfen, den Geruch zu neutralisieren. Sie wird zu Natriumbutyrat.
  4. Wenn das nichts nutzt, können Sie es mit Natronlauge versuchen. Diese kann aber ihrerseits Schäden verursachen. Diese ist natürlich gefährlicher anzuwenden als Natron oder Soda. Achten Sie unbedingt darauf, keine Spritzer der Natronlauge abzubekommen. Falls Sie keine Natronlauge zur Hand habe, diese ist oft in Rohrreinigern enthalten. Aber Vorsicht, das ist alles recht gefährlich. Tragen Sie auf jeden Fall Handschuhe.
  5. Putzen Sie dann mit viel Wasser und am besten auch mit Tüchern, die Sie wegwerfen können, die Reste der Lauge auf.
  6. Jetzt heißt es weiter lüften, denn die Geruchsmoleküle haben sich im Raum verteilt und können sich auch an Stellen, die weit entfernt von der eigentlichen Ursache, der Buttersäure entfernt ist, niedergeschlagen haben.
  7. Sobald der Geruch besser geworden ist, putzen Sie daher den gesamten Raum mit Putzwasser, dem Sie Natron oder Soda zugefügt haben, oder besorgen Sie sich ein Reinigungsmittel, das gegen Buttersäure und den Geruch hilft. Doogsan oder Buttex sind solche Mittel.

Sollte Ihnen bei einer der Maßnahmen schlecht werden, Sie Reizungen der Atemwege bemerken oder die Augen tränen, dann unterbrechen Sie die Arbeit sofort. Begeben Sie sich ins Freie und rufen Sie die Feuerwehr. Unterschätzen Sie Wirkung von Buttersäure nie. Nicht nur der Geruch ist unangenehm die Säure ist auch gefährlich.

Teilen: