Alle Kategorien
Suche

Businessplan für die Gastronomie erstellen - darauf sollten Sie achten

Wenn man ein neues Geschäft eröffnen möchte, egal ob als Selbstständiger oder als Firma - man braucht einen Businessplan. Wenn Sie ein neues Restaurant eröffnen, brauchen Sie einen Businessplan für die Gastronomie, damit auch alles klappt und Sie erfolgreich sind.

Mithilfe eines Businessplans können Sie ein erfolgreiches Gastronomieunternehmen gründen.
Mithilfe eines Businessplans können Sie ein erfolgreiches Gastronomieunternehmen gründen.

Was Sie benötigen:

  • ein Konzept
  • gute Berater

So erstellen Sie für die Gastronomie einen Businessplan

  • Einen Businessplan zu erstellen, ist gar nicht so einfach, aber wenn man sich mit dem Thema beschäftigt, dann kann man einen solchen Plan auch alleine erstellen. Gute Berater zu haben oder Freunde, die dies vielleicht schon einmal gemacht haben, ist aber zu empfehlen. Sie müssen nämlich wissen, worauf es ankommt.
  • Der Sinn eines Businessplanes ist die Beschreibung einer Geschäftsidee. Er beinhaltet Marketingpläne, finanzielle Pläne, Produktions- und Vertriebspläne sowie viele andere Details. Je genauer ein Businessplan für die Gastronomie ist, um so überzeugender wird er sein.
  • Einen Businessplan brauchen Sie auch, um eventuell finanzielle Hilfe von einer Bank zu bekommen und außerdem, um einen konkreten Plan für Ihre Geschäft zu haben. Es gibt viele Internetseiten, die dazu Tipps geben und auch Vorlagen von Businessplänen enthalten.
  • Bei einem Businessplan für die Gastronomie müssen Sie vor allem beachten, dass Sie ein ausgeklüngeltes Konzept haben. Sie müssen die Räume, die Sie anmieten wollen, im Kopf haben und auch die Miete, die Sie dafür zahlen. Die Räume sollten für die Gastronomie geeignet sein. Das heißt, idealerweise verfügen Sie über eine Küche, Toiletten für Kunden und Angestellte sowie genügend Raum für die Sitz- oder auch Stehplätze. Alle diese Einzelheiten sollten in dem Gastronomie-Businessplan erwähnt werden.
  • Wie viel Personal planen Sie einzustellen und mit welchem Gehalt? Gibt es Sozialabgaben oder sind es eventuell 400-Euro-Jobs? Erstellen Sie auch schon Schichtpläne, um sich Gedanken zu machen, wie viel Personal sie brauchen, je nachdem, wie Ihre Öffnungszeiten sind. Alle diese Details scheinen erstmals unwichtig, sind aber schon bei der Erstellung eines Planes ausschlaggebend, da sich diejenigen, die diesen Businessplan studieren, ein Bild davon machen können, wie viel Gedanken Sie sich schon gemacht haben, bevor Sie das Gastronomie-Gewerbe eröffnen.
  • In so einen Plan gehören auch Marktforschungen. Gibt es solche ähnlichen Gastronomie-Konzepte in der Gegend schon? Was ist neu an Ihrem Gewerbe?
  • Welches Menü soll angeboten werden? Welche Art von Essen sollen die Kunden bekommen können, wo holen Sie die Lebensmittel her und wer bereitet sie zu?
  • Bestimmen und beschreiben Sie die Beteiligten an dem Plan. Wer gründet das Unternehmen? Sind es erfahrene Menschen für die Gastronomie?
  • Haben Sie alle Erlaubnisse, die man braucht? Denken Sie auch an die Hygienegesetze und andere Vorschriften, die eingehalten werden müssen, wenn Sie mit Lebensmitteln arbeiten. Für Alkoholausschank brauchen Sie auch eine Sondererlaubnis.
  • All diese und noch einige Punkte mehr sollten in einem Gastronomie-Businessplan enthalten sein, damit Ihr Unternehmen ein Erfolg wird. Wer eine Gastronomieunternehmen ohne gut gestalteten Businessplan gründet, der geht blind in das Projekt und hat keinen Überblick.
Teilen: