Alle Kategorien
Suche

Buschrosen richtig pflegen - so blühen sie in voller Pracht

Buschrosen blühen reichlich in den verschiedensten Farben und verströmen dabei einen guten Duft. Damit auch Ihre Buschrosen voller Blüten sind, sollten Sie einige Regeln beachten.

Buschrosen blühen bei guter Pflege fleißig.
Buschrosen blühen bei guter Pflege fleißig.

So bringen Sie Ihre Buschrosen zum Blühen

  • Buschrosen brauchen einen luftigen Standort, damit die Feuchtigkeit nach einem Regenschauer von den Blättern schnell abtrocknen kann. Außerdem brauchen sie einen sonnigen oder zumindest hellen Platz im Garten. Pflanzen Sie sie aber nicht dort, wo zuvor schon eine Rose gestanden hat, das schadet dem Wachstum der neuen Pflanze.
  • Sie können die Rose als Solitärpflanze setzen, aber auch in einer kleinen Gruppe von mehreren Pflanzen wirkt sie sehr schön. Auch eine Hecke können Sie mit Buschrosen gestalten, dann sollten die Pflanzen in einem Abstand von etwa einem Meter gesetzt werden, damit die Hecke später blickdicht ist.
  • Den Boden können Sie mit Humus oder nährstoffreicher Pflanzenerde verbessern und ihn etwas auflockern. Graben Sie das Pflanzloch reichlich groß und bedecken Sie auch die Veredelungsstelle fünf Zentimeter mit Erde. Danach und auch in den folgenden zwei Wochen sollten Sie die Rose regelmäßig wässern. Später jedoch sollten Sie nur sparsam gießen, denn Buschrosen mögen keinen zu feuchten Boden.
  • Frisch gepflanzte Rosen sollten nicht sofort gedüngt werden. Nach einem Jahr können sie jedoch jeweils im Frühling mit speziellem Rosendünger, Hornspänen oder Kompost gedüngt werden, damit sie fleißig blühen.
  • Verblühte Triebe sollten Sie wegschneiden, denn das vermehrt die Blütenbildung am gesamten Busch. Im Frühling sollten alle abgestorbenen Zweige entfernt werden. Die meisten Rosenzüchter richten sich dabei nach der Regel, dass sie dann schneiden, wenn die Forsythien blühen. Diese Regel sollten Sie aber nur befolgen, wenn es nicht mehr stark friert.
  • Damit Buschrosen schön dicht werden, können Sie ebenfalls im Frühjahr den gesamten Busch zurückschneiden. Dabei lassen Sie an einem Trieb - vom Boden aus gerechnet - drei bis sieben Augen stehen. Ein Auge ist die Verdickung am Stängel, an dem die Pflanze neu austreibt. Schneiden Sie kurz über dem Auge, das schützt die Rose vor Krankheiten, und so, dass das oberste Auge nach außen zeigt, damit der Zweig nicht nach innen wächst.
  • Buschrosen in einem Pflanzkübel sollten Sie im Winter vor dem Frost schützen, indem Sie den Kübel mit einem Winterschutz einwickeln. Rosen sind zwar winterhart, doch im Garten sollten Sie den Wurzelbereich mit Reisig oder angehäufter Erde gegen Frost schützen.
Teilen: