Alle Kategorien
Suche

Buntstifte ungiftig - Hinweise für Eltern

Buntstifte sollen die motorischen Fähigkeiten Ihrer Kinder schulen und sind von frühester Kindheit an, ein nicht wegzudenkendes Spielzeug. Ungiftige Buntstifte sollten daher eine Selbstverständlichkeit sein, das sind sie aber nicht. Laut “Ökotest” sind mehr als 50% der getesteten Buntstifte sogar sehr stark gesundheitsschädlich.

Buntstifte sollten frei von Schadstoffen und Weichmachern sein.
Buntstifte sollten frei von Schadstoffen und Weichmachern sein.

Das sollten Sie vor dem Kauf von Buntstiften beachten

  • Zwar sind Buntstifte für die motorische Entwicklung von Kindern absolut empfehlenswert, die Frage ist jedoch, wie stark der Nutzen für Ihr Kind noch ist, wenn derart viele, auch krebserregende Giftstoffe, wie zum Beispiel aromatische Amine oder polyzyklische aromatische Kohlenwasserstoffe (PAK) in hohen Dosen vom Buntstift in den Kinderkörper gelangen.
  • Als Eltern kennen Sie das Bild nur zu gut: Das Kind malt ein wenig und dann kaut es auf einem Buntstift herum und oft sogar derart sorglos und leidenschaftlich, dass sich am Ende Lackspuren im Kindermund befinden. Das ist fatal, denn natürlich werden die in den Buntstiften befindlichen, giftigen Schadstoffe bereits über die Haut der Kinderhand übertragen, aber über die Schleimhäute des Kindermunds ist die Giftkonzentration nochmals wesentlich höher. Im Lack der Idena Dreikantbuntstifte “Dickkern” wurden bei Tests hohe Mengen des die Leber, Nieren und Fortpflanzungsorgane schädigenden Phthalatweichmachers DiBP nachgewiesen.

Ungiftige Stifte kaufen

Obwohl sogar der Gesetzgeber davon ausgeht, dass die Stifte speichelresistent sein müssen, weil Kinder sie eben auch mal in den Mund stecken, und es daher auch hinreichende Vorschriften gibt, hinkt die Realität seit Jahren hinterher. Viele der mit einem Lack ummantelten Buntstifte sind alles andere als ungiftig. Sie enthalten in erhöhten Mengen krebserregende Weichmacher.

  • Daher sollten Sie für Ihre Kinder besser Buntstifte aus naturbelassenem Holz kaufen. Die sind jedoch auch nicht frei von Giftstoffen, denn auch in den Farben der Patronen finden sich Toxine und krank machende Stoffe.
  • Laut Ökotest sind von den getesteten Buntstiften nur die des Herstellers BIC frei von bedenklichen Inhaltsstoffen. Diese ungiftigen Buntstifte sind daher auch unbedenklich für Kleinkinder. Auch Mammut hat das Testergebnis "gut" und kann als Buntstiftalternative dienen.
Teilen:
Der Inhalt der Seiten von www.helpster.de wurde mit größter Sorgfalt, nach bestem Wissen und Gewissen erstellt. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit kann gleichwohl keine Gewähr übernommen werden. Aus diesem Grund ist jegliche Haftung für eventuelle Schäden im Zusammenhang mit der Nutzung des Informationsangebots ausgeschlossen. Informationen und Artikel dürfen auf keinen Fall als Ersatz für professionelle Beratung und/oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte angesehen werden. Der Inhalt von www.helpster.de kann und darf nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.