Alle Kategorien
Suche

Bügelfolie kreativ einsetzen - so gestalten Sie Ihr T-Shirt

Bügelfolie ist eine gute Möglichkeit, T-Shirts individuell zu gestalten. Sie können sogar einen Fleck, der aus dem Lieblingsshirt nicht mehr herausgeht, hinter einem schönen Bild verstecken.

Drucken Sie Ihren Hund aufs Shirt.
Drucken Sie Ihren Hund aufs Shirt.

Was Sie benötigen:

  • Bügelfolie
  • Drucker
  • Bügeleisen
  • T-shirt

Ausrüstung, um mit Bügelfolie zu gestalten

Bügelfolien gibt es in verschiedenen Ausführungen. Welche Sie benötigen, hängt vom T-Shirt, das Sie gestalten wollen, und von dem Drucker ab, den Sie verwenden.

  • Die meisten Folien gibt es für dunkle oder für helle Textilien. Wichtig: Sie können entweder mit dem Laserdrucker oder dem Tintenstrahldrucker bedruckt werden.
  • Folien für Tintenstrahldrucker verkleben den Laserdrucker und machen ihn unbrauchbar. Bügelfolien für Laserdrucker können Sie im Tintenstrahldrucker nicht wasserfest bedrucken und nur in schlechter Qualität. Laserdruckbare Bügelfolien können auch mit einem Farbkopierer bedruckt werden. Als Sonderausführung gibt es auch Bügelfolien, die nachtleuchtend sind.
  • Da die Motive beim Bügeln fest und gleichmäßig auf die Textilen gepresst werden müssen, ist ein Dampfbügeleisen weniger praktisch. Bügelpressen oder ein Bügeleisen ohne Dampffunktion ist besser. Mit dem Dampfbügeleisen haben Sie immer ein Problem, weil die für den Dampfaustritt notwendigen Löcher das Aufbügeln erschweren. Preiswerte Bügeleisen ohne Dampffunktion bekommen Sie gebraucht bei eBay oder auf Flohmärkten.
  • Außerdem sollte ein hochwertiger Drucker vorhanden sein, mit dem Sie klare und deutliche Bilder drucken können oder ein Farbkopierer, mit dem Sie Bilder, die Ihnen in guter Qualität vorliegen, übertragen können. Eine Spezialsoftware ist nicht nötig, da Sie in den üblichen Textverarbeitungsprogrammen ohne Probleme Bilder einfügen und drucken können.

Gestalten Sie ein schönes T-Shirt mit einem Bügelbild

  1. Wählen Sie ein passendes Motiv aus. Um Geld zu sparen, sollten Sie eine ganze DIN-A4-Seite mit Motiven füllen. Natürlich können Sie auch ein großes Bild auf ein Shirt übertragen, aber die Folie sind oft nicht so elastisch wie das T-Shirt und so kann es zu Rissen im Bild kommen, wenn das T-Shirt sich dehnt.
  2. Drucken Sie das Bild aus. Dabei ist es wichtig, den Anweisungen des Herstellers der Bügelfolie zu beachten, damit Sie in optimaler Druckqualität auf die Bügelfolie drucken. Manche Bügelfolien müssen spiegelverkehrt bedruckt werden! Machen Sie einen Testausdruck auf normales Papier, um die richtige Größe des Motivs zu bestimmen.
  3. Waschen Sie das T-Shirt, weil neue Shirts oft mit einer Appretur versehen sind. Oft ist es besser, das Shirt noch ein zweites Mal ohne jegliche Waschzusätze zu waschen. Bügeln Sie das Shirt, damit es glatt und faltenfrei ist.
  4. Jetzt müssen Sie wieder den Anweisungen des Herstellers der Bügelfolie folgen. Beachten Sie die Bügelanweisungen genau. Bügeln Sie auf keinen Fall zu heiß auf, denn das würde die Folie verbrennen. Drücken Sie das Eisen sehr fest auf und auch so lange, wie es vorgeschrieben ist. Zu kurze Zeiten führen dazu, dass das Motiv sich später ablöst.

Richtig verwendet können Sie mit Bügelfolien schöne und individuelle T-Shirts herstellen, die Sie bei 40 Grad waschen können.

Teilen: