Alle Kategorien
Suche

Bücher zum Ausdrucken - das Verfahren "Book on Demand"

Immer häufiger kommen "Book on Demand"-Bücher auf den Markt. Der Computer macht es möglich, viel Lagerraum zu sparen. Denn ein BoD-Buch kommt erst zum Ausdrucken, wenn Sie es bestellen.

Mit BoD zum eigenen Buch.
Mit BoD zum eigenen Buch.

Was Sie benötigen:

  • Ihr Manuskript
  • Ausdauer

„Book on demand“ (BoD) bedeutet im Deutschen „ein Buch auf Anfrage“. Die Bezeichnung ist treffend. Wenn Sie ein „Book on demand“-Buch bestellen, wird es erst anschließend gedruckt. Solche Bücher zum Ausdrucken liegen nicht fertig im Lager. Sie werden immer erst in die Papierform gebracht, wenn sie einen Käufer finden.

Bücher als BoD - Vor- und Nachteile für Autoren und Käufer

  • Wenn Sie bei Amazon, Thalia oder anderen Onlineanbietern nach Büchern stöbern, stoßen Sie inzwischen öfter auf sogenannte BoD-Bücher. Das sind Bücher, die durch Autoren über das „Books on demand“-Verfahren herausgegeben werden. Gerade Autoren, die keinen Verlag für ihre Manuskripte gefunden haben, verlegen über diesen Weg doch noch ihr eigenes Buch. 
  • Das Verfahren hat für Leser und Autoren Vor- und Nachteile. Jeder, der ein Buch in einem Nischenthema veröffentlichen möchte, hat es schwer, dafür einen Verlag zu finden. BoD bietet ihm die Chance, sein Werk mit überschaubaren Kosten in Eigenregie zu veröffentlichen. Somit gelangen Dank dem Verfahren auch Themen an die Öffentlichkeit, die im klassischen Verlag nicht möglich werden. Für den Leser stellen die Bücher zum Ausdrucken also eine Erweiterung des Buchspektrums dar. Wer nach seltenen Sachthemen auf dem Büchermarkt sucht, findet als BoD zukünftig vielleicht kleine Schätze. Auch Bestseller sind inzwischen im „Book on demand“-Verfahren erschienen.
  • Es soll aber auch nicht verschwiegen werden, dass so manches BoD-Buch veröffentlicht wird, bei dem der Autor aus Kostengründen weder eine Lektoratshilfe noch einen Layouter an der Seite hatte. So kann es passieren, dass einige der Bücher zum Ausdrucken nicht immer dem hohen Standard entsprechen, den man von einem guten Buch erwartet. Dennoch steckt der Autor in sein Buch viel Kraft. Werbung, die verspricht, es wäre leicht, ein Manuskript zukünftig schnell selbst zu veröffentlichen, gaukelt falsche Tatsachen vor.

Fertig zum Ausdrucken - Schritte zum eigenen Buch

  • Da ist zum Ersten die inzwischen große Auswahl der Anbieter. Nehmen Sie sich Zeit, diese genau zu prüfen. Lassen Sie sich ruhig das kostenlose Infomaterial der Anbieter zuschicken. Als Zweites müssen Sie sich entscheiden, wie viel Hilfe Sie für Ihr Buch benötigen und auch bezahlen wollen. Sie können zwischen verschiedenen Paketen wählen. Vom völligen Alleingang (also ohne jegliche Hilfe) bis zum kompletten Service, den auch ein klassischer Verlag leisten würde, ist alles möglich.
  • Je kostengünstiger Sie arbeiten wollen, desto mehr müssen Sie selbst leisten. Sie entscheiden selbst, in welchem Layout Ihr Buch erscheint. Bildmaterial, wenn nötig, liefern Sie in den geforderten Formaten selbst. Tippfehler bleiben im Buch oder Sie korrigieren diese selbst. Lassen Sie Ihr Buch unbedingt von jemandem gegenlesen. Es ist unmöglich, alle Fehler aus dem eigenen Text zu eliminieren. Diese Phase erfordert viel Zeit und Ausdauer. Durch "Bücher zum Ausdrucken" ist es jedoch möglich, Ihr Buch mit minimalen Kosten auf dem Markt zu veröffentlichen. Das BoD-Classic-Paket entspricht der Variante für Autoren, die alles selber erledigen. Es kostet gegenwärtig einmalig rund 40 Euro. Enthalten ist hier auch die ISBN-Nummer. 
  • Was soll Ihr Buch auf dem Markt kosten und was wollen Sie an jedem verkauften Buch verdienen? Dafür können Sie auf den Webseiten die entsprechenden Preisrechner verwenden. Hier geben Sie die Seitenzahl ein, Soft- oder Hardcover, Anzahl der farbigen Seiten, Art der Bindung, Qualität des gewünschten Papieres und vieles mehr. Der Preisrechner gibt Ihnen den erforderlichen Mindestpreis an und schlägt einen Verkaufspreis für den Handel vor. Sie können diesen aber auch selbst variieren. 
  • Achten Sie darauf, dass zum Paket Ihrer Wahl unbedingt eine ISBN-Nummer gehört. Gute Anbieter listen Ihr Buch automatisch in Onlineverzeichnissen und im klassischen Buchhandel. 
  • Zuletzt soll noch erwähnt werden, dass das Verfahren „Bücher zum Ausdrucken“ auch eine schöne Variante ist, um Familienchroniken zu drucken, Hochzeitszeitungen ansprechend zu gestalten oder Vereinsjubiläen mit einem Buch zu würdigen. Wenn Sie für Ihr Werk keine ISBN-Nummer benötigen, da es nicht für den Buchhandel gedacht ist, können Sie sogar ein kostenloses Paket wählen. Dann fallen lediglich geringe, monatliche Kosten im einstelligen Bereich an, solange der Anbieter Ihr Projekt auf seinem Rechner für Sie speichert. Bestellungen sind beim BoD-Verfahren bereits ab einem Buch möglich. 
Teilen: