Alle Kategorien
Suche

Buchverlage in Deutschland - so finden Sie den richtigen für Ihr Manuskript

Der Wunsch, Buchautor zu werden ist bei einer ganzen Reihe von Menschen ein Punkt auf Ihrer Liste der zu verwirklichenden Träume. Ist erst einmal das Manuskript fertig, stellt sich die Frage, an welche Buchverlage in Deutschland man sich damit wenden sollte. In diesem Artikel erhalten Sie Ratschläge, wie Sie den richtigen finden.

Buchverlage: den Richtigen finden ist schwer.
Buchverlage: den Richtigen finden ist schwer.

Was Sie benötigen:

  • Zeit
  • Ausdauer
  • Informationen über Verlage

Buchverlage in Deutschland suchen Sie so aus

Der Weg zu einem fertigen Manuskript ist oft lang und beschwerlich. Viele Stunden, Tage, Monate oder sogar Jahre, die Sie mit Schreiben zugebracht haben, liegen endlich als Ergebnis vor Ihnen und warten auf ihre Veröffentlichung. Tausende Buchverlage in Deutschland bieten sich als mögliche Anlaufstellen an. Mit ein wenig Vorarbeit können Sie die Auswahl eingrenzen schließlich den richtigen finden.

  • Um den richtigen Verlag zu finden, müssen Sie zum einen Ihr Werk einordnen können und zum anderen Informationen über den Buchverlag haben. Viele sind nämlich spezialisiert und bringen nur Sachbücher, Kinderbücher, Fantasyromane, etc. heraus. Handelt es sich beispielsweise um eine Doktorarbeit, gibt es dafür akademische Verlage, die dafür infrage kommen, etc. Je besser Ihr Werk ins Programm passen würde, desto größer die Wahrscheinlichkeit, dass in Erwägung gezogen wird, Ihr Werk zu publizieren. Nachdem Sie Ihre Arbeit eingeordnet haben, können Sie sich im Buchhandel nach ähnlichen Werken wie dem Ihren umsehen und sich die Verlagsnahmen notieren. So lässt sich die Menge der Unternehmen stark eingrenzen, an die Sie sich wenden können.
  • Nachdem Sie einige Verlage ins Visier genommen haben, ziehen Sie nähere Erkundigen ein, um eine Annäherung so erfolgreich wie möglich zu gestalten. Die meisten Buchverlage in Deutschland sind mit eigenen Websites im Internet vertreten, auf denen u.a. die Modalitäten für die Einreichung eines Manuskripts, bzw. eines Exposés stehen. Eine Flut von eingereichten Arbeiten stellt die meisten Lektoren vor eine schwierige Aufgabe, denn deren Arbeit ist so vielschichtig, dass die zur Verfügung stehende Zeit für die Bewertung eingereichter Arbeiten oft sehr begrenzt ist. Es empfiehlt sich daher, an die Vorgaben zu halten um den Arbeitsablauf zu beschleunigen. Gut ist, wenn Sie Ihre eigene Arbeit zuerst kurz und treffend beschreiben und die Idee dahinter aufzeigen, sowie einige signifikante und aussagekräftige Stellen des Manuskripts beifügen, die „Lust auf mehr“ machen. Stehen im Internet keine Angaben über gewünschte „Einreichungsformen“, rufen Sie einfach an oder schicken Sie eine E-Mail.

Alternative Möglichkeiten der Veröffentlichung

  • Der weit verbreitete Spruch, dass seriöse Verlage „niemals Geld vom Autor verlangen“, kann so nur mit Einschränkungen stehen gelassen werden. Die meisten Buchverlage sind wirtschaftlich arbeitende Unternehmen, die Titel, die sie in Ihr Programm aufnehmen wollen, nach ebensolchen Kriterien auswählen. Wollen Sie Ihr Manuskript veröffentlichen, finden aber keinen etablierten „normalen“ Verlag, der sich dafür interessiert, haben Sie mehrere Möglichkeiten, es doch so weit zu bringen. Suchen Sie einen „Bezahlverlag“, bei dem Sie die Veröffentlichung aus eigener Tasche bezuschussen. Damit wären Sie auch in guter Gesellschaft, den nicht wenige etablierte Autoren, haben ihre eigenen Werke so herstellen lassen, bevor Sie berühmt wurden. Italo Svevo, einer der Begründer des psychoanalytischen Romans, ist ein berühmtes Beispiel dafür. Suchen Sie im Internet nach Begriffen wie „Autor werden“ oder „BoD“, was für „Book on Demand“ steht, also Buch(produktion) bei Nachfrage.
  • Eine weitere Möglichkeit haben Sie, wenn Sie ein Werk im Eigenverlag herausbringen. Dies ist ein schwieriger Weg, aber durchaus machbar. Lassen Sie Ihr Werk dazu lektorieren, layouten und schließlich drucken. Sie sollten sich auch eine ISBN besorgen. Geben Sie hierfür am besten wieder entsprechende Stichworte im Internet ein.
Teilen: