Alle Kategorien
Suche

Buchenhecken schneiden - Zeitpunkt und Durchführung

Für eine Buchenhecke können Sie Rotbuchen oder Hainbuchen verwenden. Beide werden schön dicht, wenn Sie sie regelmäßig schneiden. Hierbei spielt aber auch der richtige Zeitpunkt eine große Rolle.

Eine Buchenhecke wird zweimal jährlich geschnitten.
Eine Buchenhecke wird zweimal jährlich geschnitten. © Heike / Pixelio

Was Sie benötigen:

  • Heckenschere

Buchenhecken aus Rotbuchen und Hainbuchen

  • Rotbuchen und Hainbuchen sind sommergrün. Sie verlieren im Herbst ihr Laub, nachdem es sich schön verfärbt hat. Viele trockene Blätter bleiben aber den Winter über an den Zweigen hängen und fallen erst dann herunter, wenn die Pflanzen neu austreiben, sodass die Hecke Ihnen auch während der Wintermonate noch ein gewissen Sichtschutz bietet.
  • Die Hainbuche behält im Winter nicht ganz so viele Blätter wie die Rotbuche, ist aber dafür robuster und weniger empfindlich gegen Krankheiten. Ein weiterer Vorteil liegt darin, dass sie ein Tiefwurzler ist und dadurch kaum Schäden an Gehwegen und am Straßenbelag verursacht. Die Rotbuche dagegen bildet Wurzeln, die flach unter der Erdoberfläche verlaufen.
  • Rotbuchen wie auch Hainbuchen sind sehr frosthart und unempfindlich gegen Wind. Auch schneiden lassen sich beide sehr gut.

Regelmäßiges Schneiden macht die Hecke dicht

  • Eine Buchenhecke wird um so dichter, je regelmäßiger Sie schneiden, weil sie dann viele Verzweigungen bildet. Wenn sie die gewünschte Höhe erreicht hat, können Sie sie durch den Schnitt auf dieser Höhe halten.
  • Schneiden Sie die Hecke etwas trapezförmig, sie sollte unten etwas breiter als oben sein, damit alle Teile der Hecke genügend Licht bekommen.
  • Sehen Sie unbedingt vor dem Schnitt nach, ob sich in der Hecke noch bewohnte Vogelnester befinden, denn eine Buchenhecke wird sehr gern von vielen Singvögeln benutzt.

Ideale Zeitpunkte für Pflanzung und Schnitt

  • Der beste Zeitpunkt zum Pflanzen Ihrer Buchenhecke ist die laubfreie Zeit von Oktober bis April, aber nur dann, wenn der Boden frostfrei ist. Nach dem Setzen der Pflanzen und im ersten, darauf folgenden Sommer sollten Sie daran denken, reichlich zu gießen, damit die Pflanzen gut anwachsen können.
  • Damit Ihre Buchenhecke möglichst dicht wird, sollten Sie sie zweimal pro Jahr schneiden. Den ersten Schnitt machen Sie nach dem Ende des Winters vor dem neuen Laubaustrieb. Auch hierbei sollten Sie den Zeitpunkt so wählen, dass Sie nicht bei Frost schneiden.
  • Zum zweiten Mal schneiden Sie zwischen Ende Juni und Mitte August. Gärtner verweisen hierbei gern auf den Johannistag am 24. Juni als den idealen Zeitpunkt. Achten Sie beim Schnitt darauf, möglichst scharfes Werkzeug zu verwenden, damit Sie die Pflanzen nicht unnötig verletzen, und schneiden Sie am besten an einem Tag, an dem der Himmel bedeckt ist.
Teilen: