Alle Kategorien
Suche

Buchenarten - Wissenswertes zu den Bäumen

Buchenarten - Wissenswertes zu den Bäumen  2:30
Video von Brigitte Aehnelt2:30

Die Buche ist ein in unseren Breitengraden häufig verbreiteter Laubbaum. Man erkennt sie an ihrem glatten Stamm und an den ovalen Blättern, die nach vorne spitz zulaufen. Doch wussten Sie, dass es etwa 11 verschiedene Buchenarten gibt?

Buchen und ihre Eigenschaften

  • Buchen kommen nicht nur in Europa vor, sondern auch in Asien und in Nordamerika. Dabei gibt es in Asien die größte Artenvielfalt.
  • Die Rinde von Buchen ist gräulich und glatt. Daran erkennt man sie auch im Winter, wenn die Bäume keine Blätter haben. Einen Baum, der im Winter seine Blätter verliert, nennt man sommergrün.
  • Die Früchte einer Buche nennt man Bucheckern. Sie wachsen meistens zu zweit nebeneinander und befinden sich in stacheligen Bechern, die sich mit vier Klappen öffnen.
  • Die Blüten von Buchen treten zusammen mit den Blättern in Erscheinung und sind sehr unscheinbar. Man unterscheidet zwischen männlichen und weiblichen Blüten. Die männlichen Blüten hängen in gestielten Knäulen von den Ästen herunter und die weiblichen Blüten stehen aufrecht in grünlichen Bechern.

Buchenarten - wie erkennen Sie sie?

  • In Deutschland finden Sie nur Rotbuchen und Ostbuchen. Dabei gibt es jedoch verschiedene Unterarten. Die Ostbuche erkennen Sie an der größeren Anzahl an Adern auf den Blättern. 
  • Herauszufinden, welche Bäume im Wald oder im Park wachsen, macht großen Spaß. …

  • Rotbuchen können eine Höhe von ca. 40 Metern erreichen. Im Wald haben Rotbuchen meist schlanke, lange Stämme. Alleinstehende Exemplare haben kurze Stämme und eine breite Krone.
  • Die Ostbuche ist der Rotbuche sehr ähnlich und wird zeitweise als Unterart dieser bezeichnet.
  • Insgesamt gibt es etwa 11 verschiedene Buchenarten: Rotbuche, orientalische Buche (Ostbuche), glänzende Buche, amerikanische Buche, Englers Buche, Kerb-Buche, Fagus taurica, Fagus chienii, chinesische Buche, japanische Buche (Blaubuche), Taiwanbuche; wobei bei manchen Arten nicht ganz geklärt ist, ob es sich nur um eine Unterart handelt. 
  • Die Buchenarten, die weltweit vorkommen, ähneln sich alle sehr und unterscheiden sich nur in Kleinigkeiten.
  • Sogenannte Hainbuchen und Hopfenbuchen sind Buchen sehr ähnlich. Dabei handelt es sich aber nicht, wie man durch den Namen vermuten könnte, um Buchen. Sie gehören zu der Gattung der Birken.

Verwandte Artikel

Redaktionstipp: Hilfreiche Videos