Alle Kategorien
Suche

Bruttosozialprodukt weltweit – als Wohlstands- und Einkommensindikator

Die Länder der Welt tragen unterschiedlich dazu bei, dass sich das Bruttosozialprodukt weltweit erhöht. Wie wird der Anteil messbar?

Zur Bewertung des Wohlstands Einkommen verschiedener Länder vergleichbar machen
Zur Bewertung des Wohlstands Einkommen verschiedener Länder vergleichbar machen

Das Bruttosozialprodukt (BSP) ist die Summe der von Inländern produzierten Werte innerhalb eines Jahres. Unter bestimmten Voraussetzungen lässt sich der Wohlstand weltweit vergleichen.

Wie das Bruttosozialprodukt weltweit entsteht

Das Bruttosozialprodukt, in der modernen Sprachfassung als Bruttonationaleinkommen (BNE) bezeichnet, ist der Wert, den ein Land mit Arbeit und Gütern real erwirtschaftet. 

  • Seine Erhebung beruht im Gegensatz zum Bruttoinlandsprodukt (Inlandsprinzip) auf dem Inländerprinzip. Entscheidend ist hierbei, dass die Wertschöpfung innerhalb des Landes beispielsweise Deutschland von einer in Deutschland lebenden Person produziert wird. Der Wohnsitz ist allein entscheidend.
  • Berechnet wird das Bruttosozialprodukt, indem zum Bruttoinlandsprodukt Auslandseinkommen addiert und ins Ausland geflossene Löhne und Vermögenserträge subtrahiert werden.
  • In einer Reihe von Ländern in Asien, Südamerika und Afrika wächst das Bruttosozialprodukt durch weltweit tätige Migranten, die ihren Familien Geld schicken und damit den Wohlstand erhöhen. Die Weltbank hat Zahlen veröffentlicht, nach denen rund 215 Millionen Migranten im Jahr 2012 etwa 400 Milliarden US-Dollar in ihre Heimatländer geschickt haben.
  • Die jährlichen Wachstumsraten liegen seit 2000 konstant bei neun Prozent. Für 2015 werden Rücküberweisungen in Höhe von 515 Milliarden US-Dollar erwartet. Hinzu kommen nach Schätzungen noch weitere 250 Milliarden US-Dollar, die über dunkle Kanäle die Länder erreichen. Inder und Chinesen liegen mit ungefähr 60 und 70 Milliarden US-Dollar an der Spitze, gefolgt von Ländern wie Mexiko, Philippinen und Nigeria.

Weltbank klassifiziert Länder aufgrund von Einkommen

Kurz definiert - ist das Bruttosozialprodukt gleich Bruttoinlandsprodukt minus gezahlte Einkommen plus empfangene Einkommen. Berechnet wird es üblicherweise in der Landeswährung. 

  • Um ein im Land ermitteltes Bruttosozialprodukt weltweit vergleichbar zu machen, wird es von unterschiedlichen Institutionen beispielsweise der Weltbank in US-Dollar ausgewiesen. Die Weltbank nutzt für das Vergleichbarmachen unterschiedlicher Währungen eine spezielle Methode. 
  • Die Weltbank ist kein Finanzinstitut im herkömmlichen Sinne. Sie vergibt an ihre Mitgliedsländer unter anderem Darlehen zu marktüblichen Konditionen oder langfristige (zinslose) Kredite für Investitionen. Zusätzlich wird die Weltbank bei der Unterstützung privatwirtschaftlicher Entwicklungen aktiv. Sie übernimmt Garantien und berät die Mitgliedsländer.
  • Um ihre Aufgaben wirkungsvoll ausüben zu können, müssen Länder entsprechend der Höhe ihrer Einkommen klassifiziert werden. Vergleichbare Kennziffern spielen auch bei der Kreditvergabe eine Rolle, weil so die Kreditwürdigkeit der Länder für Dollarkredite bestimmt werden kann.

Berechnung mit der Atlas-Methode

Die Atlas-Methode der Weltbank dient dazu, die Größe der Volkswirtschaften hinsichtlich des Bruttosozialprodukts beziehungsweise Bruttonationaleinkommens in US-Dollar zu ermitteln. 

  • Um das BSP beziehungsweise BNE pro Kopf zu erhalten, wird das gesamte BNE einer Volkswirtschaft in US-Dollar durch die durchschnittliche Bevölkerung geteilt. Bei der Berechnung des Bruttosozialprodukts pro Land und pro Kopf in US-Dollar nutzt die Weltbank einen Atlas-Umrechnungsfaktor. 
  • Sinnvoll ist die Verwendung des speziellen Umrechnungsfaktors, weil sich so Auswirkungen von Wechselkursschwankungen minimieren lassen. Damit werden nationale Einkommen weltweit vergleichbar. 
  • Der jedes Jahr neu festgelegte Atlas-Umrechnungsfaktor stellt einen Drei-Jahres-Durchschnitt der Wechselkurse dar. Seit dem Jahr 2001 sind für die Weltbank die Länder der Euro-Zone, Japan, Großbritannien und die USA maßgebend, bei der Festlegung durchschnittlicher Inflationsraten.

Will man das jeweilige Bruttosozialprodukt weltweit vergleichbar machen, funktioniert das nur über eine einheitliche Bewertungsgrundlage, beispielsweise mit dem US-Dollar.

Teilen: