Alle Kategorien
Suche

Bruttorechnungsbetrag berechnen - so geht's

Brutto und Netto sind zwei Begriffe, welche unterschiedlich auftreten. Dazu haben sie in der täglichen Praxis verschiedene Bedeutungen. Bekannt ist beispielsweise der Slogan "Mehr Netto vom Brutto“. Gemeint ist hier die Höhe der Steuerlast und der Sozialversicherungsbeiträge beim Bruttolohn. Der Bruttorechnungsbetrag spielt hingegen in der Preisberechnung von Produkten und Dienstleistungen eine Rolle.

Mit Taschenrechner können Sie Zahlungsbetrag ermitteln.
Mit Taschenrechner können Sie Zahlungsbetrag ermitteln.

Die Preisberechnung erfolgt unter Berücksichtigung von Mehrwertsteuer, Rabatt und Skonto.

Preisberechnung - Faktoren im Detail erklärt

  • Den Ausgangspunkt der Preisberechnung bildet der Listenpreis ohne Rabatt und Mehrwertsteuer. Rabatt ist ein Preisnachlass, der aus unterschiedlichen Gründen eingeräumt wird. Den erhalten unter anderem Stammkunden, Großabnehmer oder Restpostenkäufer.
  • Skonto ist ein Preisnachlass, der für zügige beziehungsweise sofortige Zahlung (Vorauszahlung, Zahlung innerhalb einer Woche) gegeben wird.
  • Die Höhe von Rabatt und Skonto legt immer der Verkäufer fest. Einen guten Einkäufer zeichnet aus, dass er den Preis weiter verringern kann. 

Bei vielen Waren treffen Sie auf den allgemeinen Mehrwertsteuersatz (19 Prozent). Für bestimmte Warengruppen wird der ermäßigte Steuersatz (7 Prozent) angesetzt.

Zahlung- und Bruttorechnungsbetrag berechnen

  • Kaufmännisches Rechnen, eingeschlossen gesetzliche Regelungen, sieht eine bestimmte Berechnungsreihenfolge von Preisnachlässen und Mehrwertsteuer vor. Die Reihenfolge der Berechnung lautet Listenpreis minus Rabatt plus Mehrwertsteuer minus Skonto. Listenpreis minus Rabatt ergibt den Nettorechnungsbetrag. Nettorechnungsbetrag plus Mehrwertsteuer ergibt den Bruttorechnungsbetrag.
  • Wenn Sie aufgrund einer Sofortzahlung Skonto abziehen können, ist die dadurch entstehende Summe der Zahlungsbetrag. 
  • Online gibt es einige Brutto-Netto-Rechner. Damit können Sie als Unternehmer berechnen, wie viel Ihnen nach Umsatzsteuerüberweisung verbleibt. Geben Sie einfach den Rechnungsbetrag inklusive Mehrwertsteuer ein. Dann wählen Sie noch den Steuersatz und klicken auf Berechnen.
  • In den Geschäftsbedingungen beispielsweise Ihres Stromversorgers kann es unter anderem folgende Ausführungen geben. Die Summe Gesamtnettobetrag plus gesetzliche Umsatzsteuer bildet Ihren Bruttorechnungsbetrag.
  • Enthält die vereinbarte Regelung zu Preisen die Möglichkeit zur Bonuszahlung (zum Beispiel Treue-Paket), erfolgt die Verrechnung nicht mit dem Bruttorechnungsbetrag. Vielmehr wird er gesondert auf Ihr Bankkonto transferiert.

Hier ist festzuhalten, dass Sie den Bonus des Treue-Paketes Brutto für Netto, inklusive Mehrwertsteuer, ausgezahlt erhalten.

Teilen: