Alle Kategorien
Suche

Brustwarzenpiercing - Pflege und Hygiene

Haben Sie sich zu einem Brustwarzenpiercing entschlossen? Die Hygiene und Pflege ist dabei sehr wichtig. Wenn sich die Brustwarzen entzünden, sieht es nicht mehr schön aus. Aber mit der richtigen Pflege klappt's.

Die Brust gilt als besonders empfindlich.
Die Brust gilt als besonders empfindlich.

So pflegen Sie Ihr Brustwarzenpiercing

Sobald Sie sich für ein Brustwarzenpiercing entschieden haben, sollten Sie eines wissen: Das Piercing wird durch die Brustwarze beziehungsweise den Warzenhof gestochen. Dieser Intimschmuck wird bei sehr vielen Menschen mittlerweile als besonderer Reiz gesehen.

  1. Zunächst sollten Sie sich ein Piercing- oder auch Tattoostudio aussuchen, das hygienisch einwandfrei arbeitet. Lassen Sie sich alles zeigen.
  2. Die Brustwarze wird vorab desinfiziert und danach wird die richtige Stelle markiert. Der Mitarbeiter nimmt dann eine Piercingklemme und eine spezielle Nadel und durchsticht die Brustwarze. Sodann wird Ihr ausgesuchtes Piercing durch die Stichstelle geführt.
  3. In der Regel wird es nicht unbedingt wehtun, falls vorher mit einer Anästhesiesalbe die Stelle eingerieben wird. Wenn nicht, kann es schmerzhaft werden, da die Brustwarzen sehr empfindlich sind.
  4. Nun haben Sie das Piercing. Jetzt liegt es an Ihnen, ob Sie es auch lange behalten, indem Sie es richtig pflegen.
  5. Auf jeden Fall sollten Sie den Ring nicht auswechseln, solange alles noch nicht abgeheilt ist.
  6. Bedenken Sie, dass mangelnde Hygiene zu Brustabzessen führen kann. Die Heilung kann bis zu neun Monaten dauern.

So heilt Ihre Brust schnell

  • Sie sollten sich nur piercen lassen, wenn Sie sich auch wirklich fit und gesund fühlen.
  • Es sollten ebenso keine schweren Erkrankungen vorliegen beispielsweise Diabetes, HIV oder Allergien. Sprechen Sie vorab mit Ihrem Arzt.
  • Tragen Sie keine Kleidung, die an dem Brustwarzenpiercing reibt, und wechseln Sie den BH oder die T-Shirts täglich.
  • Gehen Sie nur mit sauberen Händen an Ihr Piercing und desinfizieren Sie sie vorher.
  • Benutzen Sie keine parfümierten Deos oder Lotion.
  • Gehen Sie nicht in die Sauna oder ins Solarium. Meiden Sie auch Schwimm- und Vollbäder. Zu starke Erhitzung oder auch Chlorwasser kann das Brustpiercing reizen. Die Infektionsgefahr wird größer.
  • Es bildet sich auf der Brust ein Wundsekret. Bewegen Sie das Piercing so lange nicht, bis das Sekret vollkommen entfernt ist. Dies können Sie selbst machen. Der Piercer wird Ihnen sagen, wie es geht und welche Salbe Sie verwenden müssen. Meist werden Wattestäbchen für die Entfernung des Wundsekrets verwendet. Folgen Sie auf jeden Fall den Anweisungen des Piercers.
  • Reinigen Sie täglich Ihr Brustwarzenpiercing und tragen Sie danach die Salbe auf, damit anschließend die Brustwarze desinfiziert wird.
  • Für den Heilungsprozess sind auch ausreichender Schlaf, Stressvermeidung und eine gesunde Ernährung wichtig.
  • Sobald es Anzeigen einer Infektion gibt, gehen Sie sofort zu Ihrem Arzt.
Teilen:
Der Inhalt der Seiten von www.helpster.de wurde mit größter Sorgfalt, nach bestem Wissen und Gewissen erstellt. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit kann gleichwohl keine Gewähr übernommen werden. Aus diesem Grund ist jegliche Haftung für eventuelle Schäden im Zusammenhang mit der Nutzung des Informationsangebots ausgeschlossen. Informationen und Artikel dürfen auf keinen Fall als Ersatz für professionelle Beratung und/oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte angesehen werden. Der Inhalt von www.helpster.de kann und darf nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.