Alle Kategorien
Suche

Brustwachstum anregen nicht nötig

Heutzutage ist es wahrlich schwer, sich als Frau mit kleiner Oberweite selbstbewusst zu behaupten und den Gedanken, das Brustwachstum künstlich anzuregen, zu verscheuchen. Lara Croft - wer kennt sie nicht -, Dita von Teese, Marylin Monroe - Ihnen fallen bestimmt eine Serie von Frauen ein, deren Brüste einem quasi ins Gesicht springen. Die Werbung zeigt vor allem auch zahlreiche namenlose überall. Kein Tag vergeht, an dem man nicht die nackten Brüste mindestens einer Frau mit üppiger Oberweite gesehen hat.

"Die sind zu schwer!" - Mit kleiner Oberweite lebt sich's "leichter". Sie müssen nicht künstlich Ihr Brustwachstum anregen!
"Die sind zu schwer!" - Mit kleiner Oberweite lebt sich's "leichter". Sie müssen nicht künstlich Ihr Brustwachstum anregen!

Künstliches Brustwachstum - nein danke, bin ich krank?

  • Das Brustwachstum zu stimulieren, ist mit möglichen Gefahren für Ihre Gesundheit verbunden. Alle Medikamente haben Nebenwirkungen. Sie werden durch Wachstumshormone oder Medikamente, die das Brustwachstum anregen sollen, sie aber nicht zu einem glücklichen Menschen machen - im Gegenteil. Das haben wissenschaftliche Untersuchungen ergeben, die Menschen untersuchten, die an sich künstlich körperliche Veränderungen haben vornehmen lassen. Die Menschen waren nach einer gewissen Zeit nicht glücklicher oder weniger glücklich als zuvor.
  • Statt sich etwas Gutes zu tun, riskieren Sie, sich zu schaden. Wachstumshormone, die kleinwüchsigen Menschen verabreicht wurden, haben später gravierende Folgen für deren Gesundheit gehabt, die zu einem Verbot dieser Wachstumshormone geführt haben.
  • Eigentlich sollte es Ihnen peinlich sein, wenn Sie Ihr Brustwachstum anregen lassen möchten oder gar den Gedanken hegen, sich Ihre Brüste (später) mit Silikon aufspritzen zu lassen. Sie haben es wohl nötig. Das denkt man da doch sofort. Sie überzeugen nicht durch alles, was ein Mensch sonst ausmacht, etwa durch geistige Qualitäten, Warmherzigkeit, Lebensfreude.

Mögliche Vorbilder sind Menschen, die nichts künstlich anregen ließen

  • Denken Sie an Jane Birkin: Dieser jungenhafte Körper, diese "Idee" nur von Brüsten, und trotzdem ist aus diese Frau ein Star, eine Persönlichkeit, ein beeindruckender Mensch geworden, auch ohne dass Sie Ihr Brustwachstum hat anregen lassen.
  • So viele kleine Menschen sind große Persönlichkeiten geworden - Humbrey Bogart, Napoleon, Helena Rubinstein (maß nur 1,50 etwa). Selbst wenn Sie eine relativ flache Brust als Manko erleben - vielleicht ist es tröstlicherweise ein Manko, das zu Kompensationsmechanismen führt, das heißt: Auf einem anderen Gebiet wird Größe bewiesen, geistige Größe etwa und was Sie im Geist sind, das erhält sich in ihrem Leben länger als körperliche "Errungenschaften".
  • Je mehr Sie künstlich an sich verändern, desto mehr verlieren Sie Ihre Authentizität und Natürlichkeit. Heutzutage ist das fast schon etwas Besonderes, wo immer mehr Menschen sich künstlich verändern, wo das immer weniger kostet, wo man abends an sich in der Heimwerkstatt bastelt oder eben Mal in der Mittagspause sich eine Botox-Spritze geben lässt.
  • Sehen Sie's praktisch, wenn Sie sich bei kleiner Oberweite die Büstenhalter ersparen können, eventuell gar beim Sport, erleben Sie mehr Körperfreiheit. 
  • Eine große Oberweite, üppige Brüste sind ein Schönheitsideal, das wie alle Schönheitsideale dem Wandel der Zeiten unterworfen ist. Denken Sie nur Kate Moss oder noch weiter zurück an die "Twiggy": Lesley Hornby bekam ihren Spitznamen, weil sie dürr wie eine Spindel war ("twig" im Englischen bedeutet "dünner Zweig").
Teilen: