Alle Kategorien
Suche

Brustschwimmen - die Muskeln dafür gezielt trainieren

Wenn Sie mit Ihrer Leistung beim Brustschwimmen unzufrieden sind, können Sie beim Training gezielt verschiedene Muskeln trainieren, um sich beim Schwimmen zu verbessern.

Beim Brustschwimmen trainieren Sie alle Muskeln.
Beim Brustschwimmen trainieren Sie alle Muskeln.

Natürlich trainiert auch das Brustschwimmen alleine schon die Muskulatur. Aber mit ein paar gezielten Trainingseinheiten können Sie die Muskeln unterstützend trainieren, die beim Brustschwimmen besonders beansprucht werden.

Trainieren Sie fürs Brustschwimmen

  • Zum Brustschwimmen gehören nicht nur die Muskeln der Arme, sondern auch besonders die Koordination von Armen und Beinen und somit auch die jeweilige Muskulatur. Mit einem umfassenden Muskeltraining haben Sie eigentlich alle Muskelpartien abgedeckt.
  • Um die Verdrängungsarbeit der Arme und Hände zu unterstützen, sollten Sie Bizeps und Trizeps trainieren. Beim Hanteltraining für diese Muskeln werden die Unterarme zeitgleich trainiert.
  • Auch die Schultermuskulatur und der Latissimus (breiter Rückenstrecker) sind besonders beansprucht und sollten deshalb in Ihrem Training nicht vernachlässigt werden.
  • Für Ihre Beinarbeit sollten Sie gezielt die Oberschenkel trainieren. Hier allerdings nicht nur die vorderen Oberschenkelmuskeln, sondern auch die Beinbeuger, also die rückseitige Oberschenkelmuskulatur.
  • Beim Training der rückseitigen Oberschenkelmuskeln wird meistens der Gesäßmuskel mittrainiert, was auch wichtig ist, damit Ihr Bewegungsablauf gut koordiniert wird.
  • Um eine Stabilität im Rumpf zu erhalten, ist natürlich auch die Bauchmuskulatur wichtig und hier sollten Sie das Training ebenfalls nicht vergessen.

Deshalb sind alle Muskeln wichtig

  • Wenn Sie nur partiell Muskeln für das Brustschwimmen trainieren würden, dann würden Sie eine muskuläre Disbalance in Ihrem Körper herstellen und die Koordination während des Brustschwimmens stören.
  • Da gerade bei diesem Schwimmstil eine Zusammenarbeit von Armen und Beinen vorherrscht, sollte ein ganzheitliches Training der Muskeln erfolgen.
  • Sprechen Sie sich mit Ihrem Trainer und erarbeiten Sie mit ihm einen auf das Brustschwimmen abgestimmten Trainingsplan.
  • Vergessen Sie beim Training nicht, das die Muskulatur auch gedehnt werden sollte, damit die Beweglichkeit der Gelenke nicht eingeschränkt wird.

Wenn Sie nicht zusätzlich noch ein Fitnesstraining machen möchten, um das Brustschwimmen zu verbessern, können Sie auch Ihren Wasserwiderstand mit Schaumstoffmanschetten erhöhen. So müssen Sie mehr arbeiten und trainieren so gezielt genau die Muskeln, die Sie für diese Sportart benötigen.

Teilen: