Alle Kategorien
Suche

Brustbehaarung muss nicht sein - Tipps zur Beseitigung

Für Frauen gehört die Haarentfernung zur täglichen Körperpflege. Aber auch Männer legen immer mehr Wert auf eine makellose Haut ohne Haare. Vor allem die Brustbehaarung ist vielen Männern lästig. Um diese zu entfernen, gibt es zahlreiche Möglichkeiten, die teilweise sehr schmerzhaft sein können. Es geht aber auch ohne Schmerzen.

Brustbehaarung lässt sich auch schmerzfrei entfernen.
Brustbehaarung lässt sich auch schmerzfrei entfernen.

Was Sie benötigen:

  • Rasierer und milde Rasiercreme oder parfümfreier Rasierschaum
  • Enthaarungscreme
  • Lasergerät für den Privatgebrauch

Brustbehaarung durch Rasur entfernen

  • Die Rasur ist die gängigste und schnellste Methode der schmerzlosen Entfernung der Brustbehaarung. Allerdings entfernt sie die Haare nicht dauerhaft und ist auch nicht unbedingt die schonendste Methode. Sie kann bei empfindlichen Personen zu Hautreizungen führen. Ein weiterer Nachteil dieser Form der Brusthaarentfernung ist der, dass diese Prozedur täglich wiederholt werden muss.
  • Um Entzündungen nach der Rasur weitestgehend zu minimieren, sollten Sie die betreffenden Hautstellen vor der Rasur entsprechend reinigen. Auch durch die Verwendung einer milden Rasiercreme oder eines parfümfreien, hautschonenden Rasierschaums können Sie Hautreizungen vermeiden.

Mit Enthaarungscreme gegen unerwünschten Haarwuchs

  • Auch Kosmetikprodukte in Form von Cremes, Gel, Schaum oder als Stick können Sie gegen Brustbehaarung einsetzen. Sie entfernen die Haare zwar auch schmerzfrei, sind für eine dauerhafte Haarentfernung allerdings ungeeignet und Sie müssen die Behandlung bereits nach etwa drei Tagen wiederholen.
  • Bei der Einwirkungszeit spielt vor allem die Dicke des Haares eine entscheidende Rolle, wobei Männerhaar dicker ist als das von Frauen. Demzufolge ist die auf dem Beipackzettel angegebene Einwirkungszeit häufig nicht ausreichend und muss teilweise um wenige Minuten verlängert werden.
  • Auch bei dieser Art der Brusthaarentfernung können Jucken, Brennen und andere Hautreizungen auftreten. Deshalb ist es sinnvoll, wenn Sie das betreffende Präparat vor einer großflächigen Anwendung an einer kleinen Hautstelle auf Verträglichkeit testen.

Brustbehaarung mittels Laser und Impulslicht dauerhaft entfernen

  • Für eine schmerzfreie und zudem dauerhafte Brusthaarentfernung bieten sich Laser- und Impulslichtgeräte an. Beide geben ein Licht ab, welches mehrere Millimeter in die Haut eindringt. Während Laser geradlinig in die Haut eindringen, streuen Impulslichtgeräte relativ stark.
  • Mit dem Laser können größere Flächen schrittweise von der Brustbehaarung befreit werden. Er schädigt die Haarwurzeln, ohne das umliegende Hautgewebe zu verletzen. Allerdings funktioniert diese Methode nur bei hellhäutigen Personen mit dunklen Haaren und vor jeder Behandlung muss eine Rasur erfolgen.
  • Bis keine Haare mehr nachwachsen, sind etwa 4-8 Behandlungen notwendig, was mit Kosten ab etwa 50-120 Euro pro Behandlung relativ teuer ist. Allerdings gibt es mittlerweile auch Geräte für den privaten Gebrauch im Handel, die bereits ab ca. 150 Euro erhältlich sind (Stand 03/14).
  • Die Entfernung der Brustbehaarung mittels Impulslicht erfolgt mit entsprechenden Blitzlichtlampen entweder beim Hautarzt oder einem Kosmetikstudio Ihres Vertrauens. Es entfernt die Haare dauerhaft ist nahezu schmerzfrei.
  • Auch diese Methode ist sehr hautschonend und nebenwirkungsfrei. Das Impulslicht arbeitet großflächig, sodass es wesentlich schneller zum Erfolg führt als die Behandlung mit Laser. Meist sind 6-9 Behandlungen ausreichend, die in von Abständen 2-6 Wochen durchgeführt werden. Die Kosten für eine Behandlung richten sich nach der zu behandelnden Körperpartie und sind etwa die gleichen wie bei der Laserbehandlung.

Für viele ist die Brustbehaarung bei Männern ein Zeichen für Männlichkeit, andere wiederum finden sie abstoßend. Wer dem Haarwuchs den Kampf ansagen möchte, hat mehrere Möglichkeiten. Eine kurzfristige Haarentfernung ist relativ unproblematisch, eine dauerhafte hingegen ist unter Umständen mit hohen Kosten verbunden, was man bedenken sollte.

Teilen: