Alle Kategorien
Suche

Brücke bauen über Gartenteich - so gelingt es

Durch einen Gartenteich schaffen Sie sich Ihr eigenes kleines Paradies. Das sanfte Plätschern des Wassers oder das Schillern der Wasseroberfläche wirkend entspannend und beruhigend. Ihren heimischen Teich können Sie dabei durch eine Brücke aufwerten, die Ihren Garten noch interessanter macht. Wie gelingt es Ihnen, diese selbst zu bauen?

Ein schöner Teich lockt Gäste an.
Ein schöner Teich lockt Gäste an. © Paul_Golla / Pixelio

Was Sie benötigen:

  • Balken oder Stahlträger
  • Bretter oder Kunststoffplatten
  • Schrauben
  • Winkelelemente

Die Brücke über Ihren Gartenteich kann aus verschiedenen Materialien gefertigt werden. Holz eignet sich ebenso wie Stahl oder Kunststoff. Auch zur Befestigung gibt es mehrere Möglichkeiten.

Vorbereitungen für Ihre Brücke

  1. Wenn Sie sich für Holz entscheiden, benötigen Sie Balken, welche die gesamte Länge der Brücke umfassen sowie zur Befestigung an der Seite noch etwas länger sind. Dazu sollten Sie Ihren Teich vermessen, um festzustellen, welche Länge überbrückt werden muss. Sollen etwa drei Meter Teich überwunden werden, dann sollten die Balken 4,50 m lang sein, um diese rechts und links in der Erde zu befestigen.
  2. Danach gilt es, die richtige Dicke der Balken zu wählen. Das Hauptgewicht liegt dabei in der Mitte Ihrer Konstruktion. Daher sollten Sie umso dickere Balken wählen, je länger Ihre Brücke wird. Für eine Länge von 3 m genügen etwa Kanthölzer, die 14 cm hoch sind ("Dicke“" und 8 cm breit. Das Gewicht sollte immer von der dickeren Seite getragen werden. D. h. die kurze Seiten der Balken befindet sich bei der Konstruktion oben und unten, darauf werden die Bretter verschraubt und die lange Seite verläuft senkrecht und steht zu den später auf den Hölzern befestigten Brettern im rechten Winkel.
  3. Nachdem Sie die Kanthölzer entsprechend gewählt haben, können Sie diese noch für das Bauen vorbereiten. Denn egal ob Sie Holz oder Stahl verwenden, beide Materialien sind nach dem Bauen der Witterung ausgesetzt und werden so auch mit der Zeit porös oder rosten. Daher können Sie Ihre Träger bzw. Hölzer mit entsprechenden Lacken versehen, um ein Verwittern des Materials zu verhindern. Achten Sie dabei auf umweltverträgliche Stoffe, welche die Wasserqualität im Teich nicht beeinträchtigen - insbesondere wenn Sie Teichbewohner (Fische, Frösche etc.) haben.
  4. Zum Befestigen der Balken sollten Sie schließlich an den Enden der Brücke so viel Erde abtragen, dass eine ebene Fläche entsteht und die Balken sicher liegen. Auf diesen Untergrund können Sie etwas Kies auslegen, um einen festen Stand zu ermöglichen. Danach können Sie dann die Balken gewissermaßen eingraben.

Wie Sie aus der Unterkonstruktion Ihre Brücke bauen

  1. Nun können Sie die einzelnen Bretter oder Gehplatten auf den verlegten Balken befestigen, welche dann die Fläche bilden, über welche Sie den Teich überqueren. Schneiden Sie diese entsprechend zu, sodass sie etwas über die Balken hinausragen.
  2. Danach sollten Sie die einzelnen Holzbretter ebenso durch Lacke und Farben vor Feuchtigkeit und UV-Licht schützen. Wenn Sie hingegen Kunststoffe verwenden, um die Gehfläche Ihrer Brücke zu bauen, sind keine weiteren Nachbearbeitungen möglich, denn diese Materialien sind witterungsresistent. Manche Baumärkte bieten spezielle Kunststoffplatten an, die etwa aus PVC oder anderen Hartgeweben bestehen und wie Holz in Form geschnitten werden können. Dabei gibt es Platten mit verschiedensten Mustern und Farben, ebenso sind Reliefstrukturen möglich. So können Sie ein Material wählen, das auf dem ersten Blick gar nicht an Kunststoff erinnert, sondern fast wie echtes Holz aussieht.
  3. Wenn Sie nun die Bretter oder Platten angebracht haben, dann ist Ihr Übergang fertiggestellt. Nach dem Bauen können Sie dann noch ein Geländer anbringen oder die Brücke - etwa mit einem Windrad und Blumenkübeln - dekorieren.
Teilen: