Alle Kategorien
Suche

Browser neu starten - Tipps

Wenn sich der Browser "aufhängt", also Webseiten nicht mehr geladen werden, müssen Sie ihn neu starten. Dabei gibt es einige Tricks, damit die geöffneten Tabs schnell wieder angezeigt werden.

Browser reagieren bei Abstürzen unterschiedlich.
Browser reagieren bei Abstürzen unterschiedlich.

Start des Browsers

Browser sind eine Software mit der Sie im Internet surfen können. Um ihn zu starten, haben Sie verschiedene Möglichkeiten.

  • Wenn ein Symbol des Browsers auf dem Desktop liegt, machen Sie einen Doppelklick darauf oder klicken es mit der rechten Maustaste an und wählen "öffnen" aus.
  • Falls Sie das Symbol auf dem Desktop nicht finden, nutzen Sie "Start" auf der Schaltfläche. Nun sehen Sie in der Regel sofort die Symbole der installierten Browser. Klicken Sie auf das entsprechende Zeichen, um ihn zu starten.
  • Sie können den Browser auch finden und öffnen, wenn Sie auf "Start" und anschließend auf “Alle Programme“ gehen. Klicken Sie auf den zum Browser gehörenden Eintrag.

So verhalten sich Internet Explorer, Firefox und Co. beim neu Starten

Die Browser können Ihnen die letzte Sitzung, also alle Webseiten, die vor dem Schließen geöffnet waren, anzeigen. Bei den verschiedenen Browsern gibt es folgende Unterschiede.

  • Der Internet Explorer (IE) kann nur komplett geschlossen werden, wenn er hängt. Er speichert dabei automatisch die geöffneten Webseiten. Wenn Sie ihn neu starten, fragt er nach, ob Sie die Sitzung wiederherstellen wollen. Falls Sie dies bejahen, öffnet der Browser alle Webseiten, die vor dem Absturz geöffnet waren. Sollte eine bestimmte Seite für das Problem verantwortlich sein, wird der Internet Explorer wieder abstürzen. Die letzte Sitzung lässt sich auch bei einem normalen Neustart wiederherstellen. Klicken Sie in der Adressleiste auf "Neue Adresse" und wählen Sie die Option "Letzte Sitzung erneut öffnen".
  • Auch Opera muss komplett geschlossen werden, wenn der Browser hängt. Dieses Programm öffnet beim Starten immer die letzte Sitzung und fragt beim Neustart nur nach Wiederherstellung, wenn der Browser zuvor abgestürzt ist. Wenn Sie die Option "Letzte Sitzung anzeigen" wählen, ruft er alle Seiten auf, die vor dem Absturz geöffnet waren. Sollte es dabei weiterhin zu Problemen kommen, öffnet sich der Browser in der Regel mit der üblichen Startseite.
  • Bei Firefox ist der Startvorgang noch einmal anders. Wenn Sie den Browser mit geöffneten Webseiten schließen, sehen Sie beim neu Starten eine Schaltfläche "Vorherige Sitzung wiederherstellen". Verwenden Sie diese Funktion, wenn Sie die Sitzung fortsetzen wollen. Alternativ benutzen Sie die Schaltfläche Menü (drei waagerechte Striche am oberen rechten Browserfenster). Gehen Sie in die Chronik und wählen Sie "Vorherige Sitzung wiederherstellen" aus. Auch Firefox müssen Sie komplett schließen, falls eine Seite hängt.
  • Chrome hat eine Besonderheit, welche die anderen Browser nicht aufweisen. Diese erlaubt es Ihnen einen einzelnen Tab, der das System blockiert, zu beenden. Drücken Sie bei geöffnetem Chrome-Fenster gleichzeitig die Tasten [Shift] und [ESC]. Nun öffnet sich der Task-Manager des Browsers. Ziehen Sie im Kopf der Tabelle die senkrechte Trennlinie des Feldes "Aufgabe" nach rechts. Klicken Sie in dieser Spalte auf den Tab, der das Problem auslöst und anschließend auf "Prozess beenden". So vermeiden Sie Abstürze, die einen Neustart erforderlich machen. Bei diesem Browser können Sie festlegen, ob er mit einer bestimmen Seite starten soll oder ob er die letzte Sitzung bei jedem Neustart wiederherstellt. Abfragen beim Starten gibt es nicht.

Bedenken Sie, dass die Speicherung der besuchten Webseiten auch Nachteile hat. Jeder der mit Ihrem PC ins Netz geht, kann sich ansehen, welche Seiten Sie besucht haben.

Teilen: