Alle Kategorien
Suche

Brokkoli dämpfen – so gelingt's

Brokkoli dämpfen – so gelingt's1:36
Video von Laura Klemke1:36

Brokkoli zu dämpfen, ist keine Wissenschaft für fortgeschrittene Hobbyköche, jeder kann und sollte sein Gemüse schonend zubereiten, da das schonendere Dämpfen die Vitamine weitestgehend verschont. Die weiteren Vorteile sind auch nicht zu verachten, der Brokkoli bewahrt nach dem Dämpfen seinen eigenen Geschmack und strahlt in einem satten Grün. Besonders Kinder wissen das zu schätzen und sind so leichter für Gemüse zu begeistern, natürlich profitieren auch Erwachsene davon, Brokkoli zu dämpfen.

Was Sie benötigen:

  • großer Topf mit Deckel
  • Metallsieb
  • Wasser
  • Topfhandschuhe

Verwechseln Sie Dämpfen nicht mit Dünsten, beides sind unterschiedliche Garmethoden. Beim Dünsten liegt das Gemüse in siedendem Wasser, beim Dämpfen aber wird nur mit Wasserdampf gearbeitet und das Gemüse darf mit dem Wasser nicht in Berührung kommen.
Verwenden Sie grundsätzlich keinen Brokkoli, der bereits gelbliche Flecken aufweist.

So bereiten Sie den Brokkoli vor

Um Brokkoli zu dämpfen, benötigen Sie nicht zwangsläufig einen Schnellkochtopf. Es ist völlig ausreichend, einen großen Topf mit Deckel und ein Sieb aus Metall zu verwenden. Der Deckel sollte trotz Siebeinsatz dicht verschließen. Alternativ können Sie ein Metallsieb auf Füßchen benutzen.

  1. Befüllen Sie den Topf etwa zu einem Viertel mit Wasser und setzen Sie das Sieb zur Probe ein, dringt kein Wasser durch die Löcher des Siebes, steht dem Garen nichts mehr im Weg, nehmen Sie das Sieb wieder heraus und bringen Sie das Wasser zum Kochen.
  2. Waschen und schneiden Sie den Brokkoli immer erst kurz vor dem Dämpfen, um die Vitamine und den Geschmack zu bewahren, und lassen Sie Brokkoli niemals in Wasser liegen.
  3. Trennen Sie mit einem scharfen Messer die Röschen ab und schneiden Sie den Strunk in Scheiben. Versuchen Sie, die Brokkoliröschen und die Strunkscheiben in etwa gleichgroße Stücke zu verarbeiten, die nicht zu groß werden dürfen, damit der Brokkoli nach dem Dämpfen gleichmäßig gegart ist.

Wie Ihnen das Dämpfen gelingt

  1. Legen Sie die Scheiben des Strunkes gleichmäßig verteilt in das Sieb und legen Sie die Röschen darüber.
  2. Das Sieb setzen Sie nun in den Topf, den Sie mit dem Deckel verschließen. Dass Wassertröpfchen zischend austreten, lässt sich nicht wirklich vermeiden. Stellen Sie die Herdplatte auf eine kleinere Stufe, das Wasser muss aber immer brodelnd zu hören sein.
  3. Das Dämpfen dauert nicht lange, schon nach zwölf Minuten können Sie vorsichtig mit einem Topfhandschuh geschützt den Deckel abheben und den Dampf entweichen lassen.
  4. Durch das Dämpfen bleibt der Brokkoli relativ bissfest, also al dente, nur hart darf er nicht sein. Mit einer Gabel piksen Sie in die Strunkscheiben, die am längsten brauchen, geht die Gabel recht leicht durch, ist der Brokkoli fertig.

Achten Sie darauf, nicht mit dem heißen Dampf in Berührung zu kommen, da die Gefahr schmerzhafter Verbrühungen besteht.
Bedenken Sie, dass der Brokkoli nachträglich gewürzt werden muss, da beim Dämpfen weder Gewürze noch Gemüsebrühe zum Einsatz kommen.

Verwandte Artikel

Redaktionstipp: Hilfreiche Videos