Was Sie benötigen:
  • Zeit
  • Optiker

Unterscheidung von Brillengestellen

Die vielen Brillengestelle, die es zur Auswahl gibt, kann man in mehrere Sorten unterscheiden.

  • Randlose Brillen haben Kunststoffgläser, die keinen Rahmen darum haben. Sie werden an den Bügeln entweder mit durchsichtigen Nylonfäden um das Brillenglas befestigt oder mit kleinen Schräubchen an den Gläserrändern.
  • Daneben gibt es Brillen mit Kunststoffrahmen, die je nach Wunsch Glas- oder Kunststoffgläser enthalten. Heutzutage gibt es auch Kunststoffrahmen, die aus dem Naturprodukt Acetat hergestellt werden.
  • Auch Brillengestelle aus Metall können Glas- oder Kunststoffgläser umrahmen.
  • Eine Mischung von randlosen und umrandeten Brillen ist ebenfalls in vielen Varianten zu finden. Die Kunststoffgläser sind dann meist an der oberen Hälfte mit einem Rahmen versehen, unten aber nicht.

Welche Brille zu welchem Typ passt

  • Randlose Brillengestelle sind günstig, wenn die Brille nicht stark zu sehen sein soll. Sie sind besonders geeignet für Menschen, die in der Öffentlichkeit stehen und seriös wirken möchten.
  • Für zierliche Personen, die sich gerne mal schick anziehen, eignen sich ebenfalls randlose Brillen. Auch durchscheinende Kunststoffgestelle sind denkbar. Achten Sie darauf, dass die Brille schmal genug für Ihr Gesicht ist.
  • Bei blonden Menschen mit heller Haut eignen sich helle Farbtöne oder Naturtöne von Beige bis Braun für Brillengestelle ohne Rand, aus Metall oder Kunststoff.
  • Zu dunkleren Typen (schwarze Haare, dunkle Hautfarbe) passen besonders gut dunkle Brillengestelle. Hier darf auch mal Schwarz getragen werden. Und die Brille kann insgesamt etwas auffälliger, die Farben kräftiger ausfallen.
  • Auch Damen und Herren mit breitem Gesicht oder auffälligen Wangenknochen können mehr Farbe bekennen bei der Wahl Ihrer Brille.