Alle Kategorien
Suche

Briefumschlag öffnen - so geht's

Sicherlich möchte niemand vorgeschrieben bekommen, wie er denn einen Briefumschlag richtig zu öffnen hat. Hier hat sich jeder im Laufe der Zeit seine eigene Methode angeeignet. Im Endeffekt führen all diese Öffnungsarten zum Erfolg, auf dessen Weg dem Umschlag - mal mehr oder mal weniger - Schaden zugefügt wird.

Auch so kann ein 'Brieföffner' aussehen.
Auch so kann ein 'Brieföffner' aussehen. © Bertram Fohrn / Pixelio

Was Sie benötigen:

  • Brieföffner
  • Bleistift
  • Kugelschreiber
  • Schraubendreher
  • Messer
  • Wasserkessel
  • Wasserkocher
  • Topf mit Glasdeckel
  • Dampfreiniger

Fremden Briefumschlag öffnen, stellt Straftatbestand dar

  • Das Briefgeheimnis gilt auch für Briefe, die an volljährige Familienangehörige adressiert sind, daher ist hier das heimliche Öffnen eines Briefumschlags, der nicht für Sie bestimmt ist, keine Angelegenheit, die der eigentliche Empfänger des Briefes klaglos hinnehmen muss. Auch wenn es durchaus die Möglichkeit gibt, einen fremden Brief dermaßen zu öffnen, dass dies kaum mehr feststellbar sein dürfte, sollten Sie dies im eigenen Interesse tunlichst unterlassen.
  • Es gibt bestimmt viele Gründe für Sie, einen bereits zugeklebten Briefumschlag wieder öffnen zu müssen. Wichtige Unterlagen vergessen zu haben, kann einer davon sein. Problematisch wird es auch nur, wenn dieser Umschlag der letzte seiner Art in Ihrem Haushalt war, und der Brief zur Beförderung einer Bewerbung oder eines anderen wichtigen Dokuments bestimmt ist. Dieser sollte natürlich, besonders dann, einen unbenutzten Eindruck auf den Empfänger machen, also ist es notwendig, diesen zerstörungsfrei zu öffnen, um den Briefumschlag mit vollständiger Befüllung auf den Weg zum Empfänger zu bringen.

Einen zugeklebten Brief mit Wasserdampf aufbekommen

  • Bei der Nutzung von Wasserdampf zum Öffnen eines bereits zugeklebten Briefumschlags sollten Sie vermeiden, den gesamten Brief mit Dampf zu benebeln. Dies würde dazu führen, dass er sich wellt und somit einen recht 'ungepflegten' Eindruck auf den Adressaten machen könnte. Am Effektivsten und auch am Schnellsten geht es, wenn Sie die Möglichkeit haben, den Wasserdampf gleichmäßig nur an der Klebenaht seine lösende Wirkung entfalten zu lassen.
  • Da die heutigen Wasserkocher über eine Abschaltautomatik verfügen, die den Kocher beim Erreichen der 100-Grad-Marke selbsttätig von der Stromzufuhr trennt, ist dies nicht der beste Dampferzeuger für Ihre Zwecke und sollte nur benutzt werden, wenn nichts Besseres verfügbar sein sollte.
  • Ein Dampfreiniger mit der kleinsten Düse lässt sich punktgenau ausrichten und liefert immer eine gleichmäßige Dampfmenge, die es Ihnen ermöglicht, die Klebestelle zügig aufzuweichen, um den Briefumschlag Stück für Stück zu öffnen. Versuchen Sie nicht die Klappe in einem Zug vom Umschlag abzulösen, dies kann zum Einreißen der Klebelasche führen. Sie werden den Dampf mehrmals zum Einsatz bringen müssen, um zum Ziel zu kommen.
  • Haben Sie für Ihre Kochtöpfe Glasdeckel mit einem eingearbeiteten Dampfaustritt, so stellen auch diese, auf einen Topf mit kochendem Wasser aufgebracht, eine ideale Bedampfungsmöglichkeit dar. Auch hier können Sie aufgrund des geringen Durchmessers der Dampfaustrittsöffnung den Dampfstrahl genau platzieren.
  • Ein weiterer Kandidat für das Öffnen eines Briefumschlags durch Wasserdampf ist der Wasserkessel, welcher sich anbietet, da bei ihm durch die regulierbare Herdplatte die Dampfdosis immer gleich gehalten werden kann. Allerdings ist die Öffnung natürlich ein wenig größer als bei den Favoriten für diese Tätigkeit. Wenn aber nichts Besseres greifbar sein sollte, tun es auch zur Not der Wasserkessel und der elektrische Wasserkocher.

Der große Favorit beim Öffnen eines Briefumschlags, der Brieföffner, wird in vielen Fällen von Messern, Bleistiften, Kugelschreibern, den bloßen Fingern und sogar auch schon mal durch einen Schraubendreher ersetzt; je nachdem wo es zum Öffnen eines Briefumschlags kommt. Bei hohem Postaufkommen in Firmen, wird kein Mensch den ganzen Tag damit beschäftigt, jedes einzelne Kuvert durch den Einsatz eines dieser Mittel am oberen Rand aufzuschlitzen. Hier kommen selbstverständlich Automaten zum Einsatz, die diese Arbeit durch das Abschneiden des oberen Briefrandes in unvorstellbarer Geschwindigkeit übernehmen.

Teilen: