Alle Kategorien
Suche

Briefe falten - Anleitung für alle Briefumschläge bis A5

Briefe falten - Anleitung für alle Briefumschläge bis A52:48
Video von Laura Klemke2:48

Wer Briefe verschicken möchte, der muss diese in Briefumschläge stecken. Dabei müssen Sie den Brief in der Regel falten, aber wie sollen Sie diese zweckmäßig falten? Es gibt für fast alles Anleitungen nach DIN.

Umschlagsformate für Briefe bis zur Größe A 5

Bitte beachten Sie: Es geht hier nur um die üblichen DIN-Formate von Briefen, darauf beziehen sich auch die DIN-Anleitungen für das Falten. Für Grußkarten gibt es manchmal auch ganz andere Formate. Die DIN-Formate sind:

  • C6: Der Umschlag ist 114 mm breit und 162 hoch. In diesen bekommen Sie ein Blatt der Größe A6. Das sind die üblichen Umschläge, die in der Regel kein Fenster haben.
  • B6: Der Umschlag ist kaum größer als C6, er ist 125 mm auf 176 mm und damit geeignet, einen C6-Umschlag aufzunehmen, ohne dass Sie diesen falten müssen. Diese Größe wird oft verwendet, wenn ein Freiumschlag in C6 versendet werden soll.
  • C5/6 wird auch oft als DL oder DIN-lang bezeichnet. Die Maße sind 110 mm auf 220 mm. Sie kennen diese Umschläge sicher. Diese haben oft ein Sichtfenster für die Adresse. In diesen Umschlägen werden normalerweise Briefe im Format A4 versendet, für den Versand von A 5ist das Maß nicht praktisch.
  • C6/5 ist wieder ein eher unübliches Format. Die Maße sind 114 mm auf 229 mm. Wenn Sie einen C5/6-Umschlag versenden wollen, den Sie nicht falten wollen, dann ist das der richtige Umschlag, da er etwas größer ist als der übliche DIN-lang.
  • C5 hat die Maße 162 mm auf 229 mm und ist genau passend, wenn Sie A5 versenden wollen, aber das Blatt nicht falten wollen.
  • B5 (176 mm x 250 mm) ist dann der passende Umschlag, wenn Sie einen C5-Umschlag versenden müssen, der nicht geknickt werden soll.

Anleitungen zum Falten nach DIN

Die DIN-Norm für Papierformate hat eine Besonderheit. Das Verhältnis von Länge zu Breite ist bei der Norm Wurzel 2. Das ist für Sie vielleicht nicht so Interessante, aber daraus ergibt sich eine Besonderheit, die im Alltag wichtig ist.

  • Wenn Sie ein Blatt, welches DIN-Maße hat, in der Mitte der langen Seite falten, dann hat das zusammengefaltete Blatt wieder ein DIN-Maß, und zwar das nächstkleinere. Angenommen, Sie falten ein Blatt im Maß DIN A3, dann erhalten Sie DIN A4, wenn Sie dieses wieder so falten, dann haben Sie DIN A5.
  • Daraus ergibt sich die einfache Anleitung, dass Sie ein Blatt in DIN A4 in der Mitte falten müssen und es passt in die Umschlage C5 und B5, weil es das Format A5 hat.
  • Wenn Sie nun dieses Blatt wieder falten, dann passt es die Umschläge C6 und B6, es hat das Format A6. Das gilt auch, wenn Sie ein Blatt des Maßes A5 einmal falten.
  • Etwas komplizierter ist es, wenn Sie einen A4-Bogen in einen C5/6 (DIN lang) stecken müssen. Wenn kein Adressfenster vorhanden ist, können Sie den Brief so falten, dass die lange Seite in 3 gleiche Teile geteilt wird. Das ist nicht ganz normgerecht, was aber bei Umschlägen ohne Fenster kein Problem ist.
  • Wenn Sie ein Fensterkuvert verwenden, kommt es auf den Briefkopf an, der - wie Sie sicher ahnen - auch genormt ist. Ist der Briefkopf 27 mm hoch, dann müssen Sie das Blatt von oben gesehen nach 87 mm nach hinten knicken. Falten Sie dann die untere Kante nach vorne, dass diese auf dem Falz liegt.
  • Ist der Briefkopf 45 mm hoch, dann falten Sie die Briefe nach 105 mm nach hinten und den langen Teil wie beschrieben.

Die unterschiedliche Faltung nach DIN 676 / 5008 hat den Grund, dass so die Adresse immer exakt im Fenster des Briefumschlags platziert ist.

Verwandte Artikel

Redaktionstipp: Hilfreiche Videos