Alle Kategorien
Suche

Brief - Datum in einem Brief richtig angeben

Bei einem gelungenen Brief zählt nicht nur der Inhalt, sondern es gibt auch gewisse formale Regeln, die eingehalten werden sollten – und das nicht nur bei geschäftlichen sondern auch bei privaten Briefen. Insbesondere sollte ein Brief immer mit einem Datum versehen werden, welches zudem richtig angegeben werden muss.

Geben Sie auf einem Brief immer das aktuelle Datum an.
Geben Sie auf einem Brief immer das aktuelle Datum an.

So geben Sie in einem Brief das Datum richtig an

  • Allgemein gilt, dass es viele unterschiedliche Varianten dafür gibt, wie man das Datum in einem Brief angeben kann. Entscheiden Sie sich für eine, um bei einem wiederholten Briefwechsel eine einheitliche Struktur vorweisen zu können. Nachfolgend werden daher einige grundlegende Punkte angesprochen, an denen Sie sich orientieren sollten – Abweichungen sind jedoch immer möglich. Insofern ist vor allem wichtig, dass Sie das Datum in einem Brief immer so angeben, dass es auf den ersten Blick gesehen werden kann.
  • Es mag simpel klingen, stellt aber trotzdem die elementare Grundregel dar: Geben Sie stets das tatsächliche Datum an! Gerade bei geschäftlichen oder behördlichen Briefen kann das Datum für den weiteren Kommunikationsverlauf wichtig sein. Insofern gilt das Datum als Beleg, welchen Sie nicht verfälschen dürfen.
  • Bezüglich des Formats gilt die klassische Formel von Tag, Monat und Jahr. Für den Tag sollten Sie stets zwei Stellen angeben, beispielsweise 01 für den 1. Tag eines Monats.
  • Der Monat sollte im Idealfall ausgeschrieben werden. Bei privaten Briefen ist es natürlich auch ausreichend den Monat als Zahl anzugeben. In diesem Fall sollten Sie wiederum zwei Stellen angeben. Für Februar also dementsprechend „02“.
  • Wenn Sie den Monat als Wort schreiben, sollten Sie von Abkürzungen wie „Feb.“ absehen. Schreiben Sie den Monat lieber aus.
  • Zudem sollten Sie bei einem ausgeschriebenem Monat keine Null vor die Zahl für den Tag stellen, wenn es sich um ein einstelliges Datum handelt. Die korrekte Schreibweise lautet also 01.02. oder 1. Februar.
  • Die Jahreszahl wird ausgeschrieben, d.h. vierstellig angegeben, z.B. „2010“ statt „10“.
  • Auf die Zahl, die den Tag repräsentiert, muss ein Punkt folgen. Geben Sie auch den Monat als Zahl an, dann müssen Sie auch hinter den Monat einen Punkt setzen. Zudem sollte das Datum keine Leerzeichen enthalten, wenn es nur aus Zahlen besteht. Schreiben Sie den Monat aus, dann muss vor und nach dem Monat jeweils ein Leerzeichen stehen.
  • Nach Möglichkeit sollten Sie zudem mit der Angabe des Datums auch auf den Ort verweisen, an welchem Sie Ihren Brief geschrieben haben.  Dafür gibt es zwei Varianten, die beide richtig und angemessen sind, sowohl für geschäftliche als auch für private Briefe. Zum einen können Sie „Ort, den“, zum anderen „Ort, am“ schreiben.
  • Ein richtig angegebenes Datum sieht also folgendermaßen aus: „München, den 1. Februar 2010“ oder „Berlin, am 01.02.2010.
  • Für die richtige Position des Datums im Brief gilt, dass das Datum rechtsbündig gesetzt werden sollte, also an den rechten Rand des Briefes. Im Aufbau eines Briefes gibt es mehrere mögliche Positionen für das Datum. So kann es zwischen Betreff und Anrede stehen, vor dem Betreff oder ganz oben am Rand des Briefes, also auf der Höhe der Adresse.
  • Berücksichtigen Sie bei internationaler Post, dass die Reihenfolge des Datums in anderen Ländern unterschiedlich sein kann, zum Beispiel wird der Monat vor den Tag gesetzt. Die Reihenfolge kann aber auch „Jahr, Monat und Tag“ lauten. Informieren Sie sich also, welche Regeln in dem Land gelten, in welches der Brief geschickt wird: So können Sie Missverständnissen vorbeugen. Details sind beispielsweise der entsprechenden Wikipedia-Seite zu entnehmen.
Teilen: