Alle Kategorien
Suche

Brennesselbrühe gegen Pflanzenschädlinge richtig einsetzen

Mit Brennesselbrühe können Sie auf biologische Weise Schädlinge an Nutzpflanzen bekämpfen. Sowohl die Herstellung als auch die Anwendung sind relativ einfach.

Brennesselbrühe kann gegen Pflanzenschädlinge eingesetzt werden
Brennesselbrühe kann gegen Pflanzenschädlinge eingesetzt werden

Was Sie benötigen:

  • Junge Brennesseln
  • Gefäß mit Deckel

Blattläuse und andere Pflanzenschädlinge haben normalerweise natürliche Feinde. Dazu gehören insbesondere die Marienkäfer. Es gibt aber Jahre, in denen die Blattläuse überhandnehmen und die Anzahl der Marienkäfer sehr gering ist. In solchen Fällen muss der Gärtner eingreifen. Zur Bekämpfung von Blattläusen werden im Fachhandel diverse Insektizide angeboten. Sehr viel umweltverträglicher ist aber die Bekämpfung der Schädlinge mit Brennesselbrühe.

Die Zubereitung von Brennesselbrühe

  • Zur Zubereitung von Brennesselbrühe benötigen Sie ein etwas größeres Gefäß mit einem Deckel. Das Gefäß sollte vorzugsweise aus Kunststoff und nicht aus Metall sein.
  • Für jeweils 1 Kg junger Brennesseln benötigen Sie 10 Liter Wasser. Die Brennesseln schütten Sie dann in das Gefäß und füllen die entsprechende Menge Wasser auf.
  • Das Ganze muss täglich einmal kräftig umgerührt werden. Sie sollten aber unbedingt nach dem Umrühren den Deckel verschließen. Bei der Gärung entsteht nämlich ein sehr unangenehmer Geruch. Der könnte unter Umständen auch die Nachbarn ärgern.
  • Der Gärvorgang dauert 12 bis 20 Tage. Die Dauer ist immer abhängig von den Temperaturen. Je wärmer es ist, desto schneller verläuft der Gärprozess.
  • Am Ende der Gärung sieht die Brennesselbrühe klar aus und hat eine bräunliche Färbung. Dann ist sie bereit für die Anwendung.

Die Anwendung von Brennesselbrühe

  • Die fertige Brennesselbrühe wird in einem Mischungsverhältnis von 1: 10 mit Wasser verdünnt. Mit einer Gießkanne wird Sie dann in den Wurzelbereich der Pflanzen ausgebracht.
  • Da die jungen Brennesseln einen relativ hohen Stickstoffgehalt, 9,5 Gramm auf 1 Kg Pflanzenmasse, haben, werden die Pflanzen bei der Schädlingsbekämpfung auch gleich gedüngt.
  • Falls Sie die Brennesselbrühe lieber mit einer Pflanzenschutzspritze ausbringen möchten, müssen Sie ein Mischungsverhältnis von 1: 20 verwenden. Das heißt, dass Sie einen Liter Brennesselbrühe mit 20 Liter Wasser verdünnen müssen. Damit können Sie die Blätter der Nutzpflanzen dann direkt besprühen.
Teilen: