Alle Kategorien
Suche

Bremsbelag beim Fahrrad wechseln - so geht's

Bremsbelag beim Fahrrad wechseln - so geht's1:56
Video von Lars Schmidt1:56

Wer viel Fahrrad fährt, vor allem auch in der Stadt, wo man viel zum Bremsen gezwungen wird, der kennt das Problem mit dem abgenutzten Bremsbelag. Es ist nicht immer nötig den Wechsel in einer Werkstatt vornehmen zu lassen, man kann das auch selber machen.

Was Sie benötigen:

  • neue passende Bremsbeläge
  • Schraubenzieher
  • Schraubenschlüssel
  • Zange
  • Inbusschlüssel

Deshalb sollte man den Bremsbelag beim Fahrrad wechseln

  • Bei Felgenbremsen muss der Bremsbelag von Zeit zu Zeit, je nach Abnutzungsgrad, ausgetauscht werden, um wieder eine optimale Bremsleistung zu erhalten. Bei den Belägen sieht man oft vorgegebene Linien, nach deren Abnutzung der Belag ausgetauscht werden muss.
  • Es ist wichtig, den Bremsbelag rechtzeitig auszutauschen, denn wenn erst einmal der Belag so weit abgenutzt ist, dass der Schlitten der Bremsbeläge auf der Felge kratzt, sind Schäden vorprogrammiert. Nicht nur die Sicherheit ist nicht gegeben durch die verminderte Bremswirkung von Metall auf Metall, sondern auch die Felge nimmt Schaden. Prüfen Sie deshalb regelmäßig, ob der Bremsbelag noch in Ordnung ist.
  • Meist ist der Bremsbelag der vorderen Bremse mehr abgenutzt, weil man dort mehr Bremswirkung und Last aufbringt, zumal viele Fahrräder mittlerweile hinten nicht nur eine Felgenbremse haben, sondern auch noch eine Rücktrittbremse.
  • Manchmal sind die Bremsbeläge nicht einmal abgenutzt, sondern einfach nur zu alt, trocken und spröde, sodass sie quietschen und bei Nässe keine gute Bremswirkung mehr erzielen. Auch in diesem Fall sollten sie ausgetauscht werden.
  • Kaufen Sie Bremsbeläge, die den alten Belägen entsprechen. Wenn Sie nicht sicher sind, nehmen Sie einfach die alten Beläge mit in ein Fachgeschäft, denn die Bremsschuhe müssen in die Aufnahmebügel am Fahrrad passen.

So tauschen Sie die Beläge selbst

  1. Sehen Sie sich die Befestigung der Bremsklötze an. Manchmal ist ein Inbusschlüssel nötig, um sie zu öffnen, manchmal aber auch ein normaler Schraubenzieher. Gekontert sind die Schrauben meist mit einer normalen Mutter, die Sie mit einem Schraubenschlüssel halten können. Achten Sie auf die Reihenfolge der Unterlegscheiben und Sprengringe, die eventuell vorhanden sind, dass Sie nachher alles wieder richtig zusammenbauen können.
  2. Sie können nun den Bremsbelag mitsamt der Halterung entfernen und die neuen Beläge einsetzen. Wichtig ist, dass Sie dabei darauf achten, dass der Bremsbelag gerade an der Felge aufliegt, denn sonst nutzt er sich nicht mit der ganzen Fläche ab, was nicht nur ein schlechteres Bremsverhalten bedeutet, sondern auch eine einseitige Abnutzung, wodurch man die Beläge schneller wieder austauschen muss.
  3. Der Bremsbelag muss so angeschraubt werden, dass er auf keiner Seite beim Fahren schleift und er sollte auch nicht zu locker sein, sodass er sich verdrehen könnte.
  4. Testen Sie unbedingt noch einmal den festen Sitz der Schrauben, bevor Sie losfahren, bzw. fahren Sie ein paar Meter langsam und bremsen Sie dann fest, die Beläge dürfen sich nicht wegdrehen, das bedeutet sonst, dass Sie die Schrauben nicht fest genug angezogen haben.
  5. Die alten Beläge gehören zum Wertstoffhof oder in ein Fahrradgeschäft, denn manche nehmen sie an.

Verwandte Artikel

Redaktionstipp: Hilfreiche Videos