Alle Kategorien
Suche

Breitmaulrüssler - so bekämpfen Sie den Schädling im Garten

Die Breitmaulrüssler oder Gefurchten Dickmaulrüssler können an Kultur- wie auch an Zierpflanzen gleich doppelten Schaden anrichten. Die erwachsenen Tiere fressen an den Blättern, während die Larven sich von den Wurzeln ernähren. Diese Käfer sollten Sie rechtzeitig bekämpfen, weil sie sich unter guten Bedingungen extrem schnell vermehren.

Breitmaulrüssler können eine schlimme Plage werden.
Breitmaulrüssler können eine schlimme Plage werden. © Karl-Heinz_Liebisch / Pixelio

So erkennen Sie die Breitmaulrüssler

  • Ein Breitmaulrüssler hat in ausgewachsenem Zustand eine Größe von etwa einem Zentimeter. Er ist schwarz und hat dunkelbraune Flecken.
  • Die Larven des Breitmaulrüsslers haben eine gelblich-weiße Farbe und einen braunen Kopf. Sie sind etwa genauso groß wie die ausgewachsenen Käfer.
  • Breitmaulrüssler sind nachtaktiv, daher werden Sie diese Käfer erst ab der Dämmerung und nur in der Zeit von April bis Oktober an Ihren Pflanzen sehen. Sie können nicht fliegen, sind aber gut zu Fuß.
  • Wenn Sie zwischen Juni und August Eier unter Ihren Pflanzen finden, könnte es sich hierbei um die Eier der Breitmaulrüssler handeln. Sie haben zuerst eine weiße Farbe, werden aber bald braun.
  • An den Blättern Ihrer Pflanzen erkennen Sie die Fraßspuren der ausgewachsenen Käfer. Die Blätter werden von den Rändern angefressen und haben dann Einbuchtungen in Form eines Halbkreises.

Und so bekämpfen Sie diese Käfer

  • Käfer, die Sie auf frischer Tat dabei ertappen, wie sie an Ihren Pflanzen fressen, sollten Sie gleich absammeln, um den Schaden in Grenzen zu halten und eine weitere Vermehrung der Breitmaulrüssler zu verhindern. Weil die Käfer nachtaktiv sind, sehen Sie am besten abends nach Ihren Pflanzen. Tagsüber werden Sie die Käfer unterhalb der Pflanzen oder in den obersten Schichten der Erde finden.
  • Um weitere Käfer abzusammeln, können Sie in der Nähe der betroffenen Pflanzen ein attraktives Schlafquartier für die Breitmaulrüssler aufstellen, in das sich die Käfer tagsüber zurückziehen können. Hierfür eignet sich ein altes Brett oder ein Stück Pappe. Sehen Sie täglich nach, ob sich darunter Käfer befinden, und sammeln Sie auch diese ein.
  • Die Larven lassen sich am wirksamsten mit Nematoden bekämpfen, die Sie im Handel kaufen können. Diese Fadenwürmer geben Sie in Wasser und gießen damit Ihre Pflanzen. Am besten machen Sie dies am Abend, denn die Nematoden vertragen die UV-Strahlen der Sonne nicht. Die Nematoden dringen in die Larven der Breitmaulrüssler ein und töten sie ab. Damit sie sich gut bewegen können, sollten Sie aber in den nächsten Wochen darauf achten, dass der Boden immer gut feucht ist. Außerdem ist diese Behandlung nur dann sinnvoll, wenn die Bodentemperatur mindestens 10 °C beträgt.
  • Den Larven, die an den Wurzeln Ihrer Pflanzen fressen, können Sie aber auch das Leben schwer machen, indem Sie rund um Ihre Pflanzen häufig hacken. Bei Pflanzen in Kästen oder Kübeln haben Sie zusätzlich die Möglichkeit, die Pflanzerde auszutauschen.
Teilen: