Alle Kategorien
Suche

Braucht ein Mac Antivirus? - Wissenswertes zu Viren auf Apple-Computern

Wenn Sie von einem Windows-PC auf den Mac umgestiegen sind, haben Sie sicher schon bemerkt, dass es nicht notwenig ist, ein Antivirus-Programm zu installieren. Es gibt derartige Programme, doch man braucht sie nicht.

Auf einem Mac müssen Sie nicht zwingend Antivirus installieren.
Auf einem Mac müssen Sie nicht zwingend Antivirus installieren.

Vor allem dann, wenn Sie sich zum Umstieg von einem Mac auf einen Windows-PC entschlossen haben, wird Ihnen schnell auffallen, dass der Apple-Rechner kein Antivirus braucht. Sie werden nicht ständig aufgefordert, Ihr System zu aktualisieren, und im Betriebssystem ist ein solches Programm auch nicht integriert. Dies liegt daran, dass die meisten Schädlinge für Windows programmiert werden, weil es mehr Rechner mit diesem Betriebssystem auf der Welt gibt und die erwartete Anzahl der betroffenen Nutzer größer ist.

Ein Mac braucht kein Antivirus

  • Ein Mac braucht kein Antivirus, weil er viel seltener Opfer eines Angriffs wird. Es ist jedoch schon gelungen, einen Apple-Rechner mit Viren zu infizieren.
  • Das Betriebssystem von Apple kann nicht als geschlossen bezeichnet werden, jedoch ist es schwieriger als bei Windows, in die Tiefen des Betriebssystems einzudringen. Zudem wird als Vorteil gewertet, dass die Komponenten und Programme der Apple-Rechner besser aufeinander abgestimmt sind. Dadurch wird es nicht so leicht angreifbar wie ein Windows-System, bei dem die Registry offenliegt und für das es viele verschiedene Programme unterschiedlicher Anbieter gibt.

Es gibt Viren für Apple-Rechner

  • Wenn Sie die Behauptung hören, dass Apple-Rechner unangreifbar sind oder dass es für diese keine Viren gibt, können Sie diese als falsch widerlegen. Das System ist angreifbar und es sind auch schon Apple-Rechner Opfer einer Virenattacke geworden. Allerdings betrifft das weniger als ein Prozent aller weltweit eingesetzten Systeme.
  • Schon seit einigen Jahren wird erwartet, dass Hacker auch Malware für den Mac programmieren werden. Dass ein Großangriff bislang ausgeblieben ist, liegt sicher nicht daran, dass das Apple-System unangreifbar ist. Die Verkaufs- und Nutzungszahlen von Apple-Systemen liegen im weltweiten Vergleich unter denen der Windows-Systeme und vor allem nutzen viele Betriebe aufgrund der geringeren Kosten eher Apple als Windows. Ein aufwändig programmierter Schädling lohnt sich für den Angriff auf Apple-Rechner einfach nicht. 
  • Wenn Sie einen Apple-Rechner besitzen, können Sie sich auch ohne Virensoftware vor Schädlingen sicher fühlen. Zudem haben Sie den Vorteil, dass kein Virenprogramm die Performance ausbremst und dass Sie dieses nicht ständig - mitunter kostenpflichtig - aktualisieren müssen.
Teilen: