Alle Kategorien
Suche

Brandschutzmelder - Hinweise

Rauch- beziehungsweise Brandschutzmelder können Leben retten. Über den Sinn der Installation derartiger Warngeräte herrscht unter der Mehrzahl der Deutschen Einigkeit. Doch trotz einer Rauchmelderpflicht in vielen Bundesländern werden die Vorschriften nur ungenügend eingehalten. Wer glaubt, dass ein Rauchmelder pro Wohnung ausreicht, dem droht im Brandfall der Erstickungstod.

Brandschutzmelder und Feuerlöscher gehören in jedes bewohnte Gebäude.
Brandschutzmelder und Feuerlöscher gehören in jedes bewohnte Gebäude.

Seit Jahren werben Verantwortliche der Feuerwehr, Brandschutzexperten und Versicherungsunternehmen für eine generelle Rauchmelderpflicht in allen Bundesländern. Es gibt eindeutige Fakten aus den USA, die beweisen, dass Brandschutzmelder seit den 1970er Jahren die Zahl der Brandtoten um die Hälfte verringert haben.

Brände in Deutschland - Brandopfer mehrheitlich erstickt

Von den jedes Jahr in Deutschland rund 500 tödlichen Brandopfern erwischt es die Mehrzahl in den eigenen vier Wänden. Die Todesursache sind dabei nicht nur Verbrennungen, sondern mehrheitlich Rauchvergiftungen.

  • Das hat in der Mehrzahl der Bundesländer dazu geführt, dass sich die Verantwortlichen zu einer Brandmelderpflicht bekannt haben. Die gesetzlichen Vorschriften sehen nicht allein einen Brandschutzmelder pro Wohnung vor. Vielmehr geht es um eine flächendeckende Ausstattung von Wohnräumen mit Brandschutzmeldern.
  • Lange Zeit wurde gegen die Installation von Rauchmeldern argumentiert. Batterien würden nicht funktionieren, eine Verkabelung wäre zu teuer. Dabei kostet das kleine Gerät nur um die zehn Euro.

Brandschutzmelder - Sicherheit durch DIN

Die seit 2008 geltende DIN EN 14604 für Rauchmelder gibt Sicherheit. Denn alle Mängel wurden behoben. In Deutschland müssen verkaufte Rauchmelder der DIN EN 14604 entsprechen.

  • Die DIN regelt wesentliche Mindestanforderungen, die ein Brandschutzmelder erfüllen muss. So muss der Alarmton mindestens 85 Dezibel laut sein. Mindestens 30 Tage vor dem Ausfall der Batterie muss ein Warnsignal einen nötigen Batteriewechsel anzeigen.
  • Am Gerät muss sich ein Testknopf befinden, der jederzeit eine Funktionsüberprüfung ermöglicht. Ein Eindringen des Rauches ist ringsum zu ermöglichen. Kleine Einlassöffnungen bis höchstens 1,3 Millimeter sollen das Eindringen von Staub und Insekten verhindern.

Brandschutzexperten empfehlen die Installation von jeweils einem Rauchmelder in Schlaf- und Kinderzimmern sowie in Fluren. Die Geräte sollten nicht vom Wühltisch stammen. Sicherheit versprechen VdS-Siegel vom Verband der Sachversicherer oder das KRIWAN-Zertifikat vom TÜV Nord. Bei den Batterien sollten Sie nicht zu sehr sparen.

Teilen: