Alle Kategorien
Suche

Brandschutzklassen - das sollten Sie darüber wissen

Brände sind in Brandschutzklassen eingeteilt. In jeder Klasse gibt Gefahren und spezielle Löschmittel. In der Anleitung lesen Sie, welche Brandschutzklassen es gibt und wie Sie sie richtig löschen.

Für jede Klasse gibt es Löschmittel.
Für jede Klasse gibt es Löschmittel.

Das sind die Brandschutzklassen

Es gibt gibt verschiedene Brandschutzklassen, die sich durch die Stoffe, die verbrennen, unterscheiden.

  • Brandschutzklasse A: Zu dieser Klasse zählen Brände fester Stoffe, z. B. Holz oder Papier. Es entstehen Flammen und Glut.
  • Brandschutzklasse B: Zu dieser Klasse zählen Brände flüssiger Stoffe, z. B. Benzin oder Öl. Bei dieser Brandklasse brennt nicht der Stoff, sondern nur die Dämpfe der Flüssigkeiten. Deshalb gibt es nur eine Flamme, keine Glut.
  • Brandschutzklasse C: Zu dieser Klasse zählen Brände gasförmiger Stoffe, z. B. Wasserstoff oder Butan. Auch hier gibt es nur eine Flamme, keine Glut.
  • Brandschutzklasse D: Brände von Metallen, z. B. Magnesium oder Aluminium. Die Brände dieser Klasse entwickeln sehr hohe Temperaturen. 
  • Brandschutzklasse F: Zu dieser Klasse gehören Brände von Speiseölen in Frittiergeräten. Brände von Fetten gehören eigentlich in die Klasse B. Hier gibt es aber spezielle Gefahren.

Löschen der Brände in den Brandschutzklassen

Beim Löschen der Brandklassen müssen Sie aufpassen. Nicht jede Brandklasse können Sie unproblematisch löschen, es gibt viele Gefahren.

  • Brandschutzklasse A: Diese Brände dürfen Sie mit allen Löschmitteln löschen. Also Wasser, Pulver, Löschdecke oder Kohlenstoffdioxid.
  • Brandschutzklasse B: Solche Brände dürfen Sie auf keinem Fall mit Wasser löschen. Es kommt sonst zu Explosionen. Benutzen Sie hierfür Schaum/Pulver- oder Kohlenstoffdioxidlöscher. Auch eine Löschdecke ist geeignet.
  • Brandschutzklasse C: Diese Brände löschen Sie mit Pulver. Vor dem Löschen müssen Sie die Gaszufuhr abstellen, damit sich kein explosionsfähiges Gas-Luft-Gemisch bildet.
  • Brandschutzklasse D: Diese Brände dürfen Sie auf keinen Fall mit Wasser löschen. Es würde sonst zu einer Explosion kommen. Verwenden Sie Metallbrandpulver oder Sand.
  • Brandschutzklasse E: Auch diese Brände dürfen Sie auf keinen Fall mit Wasser löschen. Verwenden Sie am besten einen speziellen Fettbrandlöscher. Sollten Sie so etwas nicht zur Hand haben, stellen Sie die Energiezufuhr ab und decken Sie den Brand ab, damit er erstickt.
Teilen: