Alle Kategorien
Suche

"Brandblase öffnen?" - So heilen die Blasen am schnellsten ab

In der Küche, beim Grillen, im Haushalt, in der Freizeit oder auch beim Anzünden von Kerzen kann es schnell passieren, dass Sie sich eine Brandblase zu ziehen. Hier erfahren Sie einiges darüber, wie Sie Ihre Brandblase behandeln können, damit sie schneller abheilt und ob es gut ist, wenn Sie Ihre Brandblase öffnen.

Eine Brandblase ist sehr schmerzhaft.
Eine Brandblase ist sehr schmerzhaft.

Was Sie benötigen:

  • fließendes, kaltes Wasser
  • sterilen Wundverband
  • Verbandskasten
  • Blasenpflaster
  • Arzt

Eine Brandblase ist ziemlich schmerzhaft

  • Gerade im Haushalt oder beim Grillen reicht oft schon eine kleine Unaufmerksamkeit, um sich eine Brandblase zuzuziehen.
  • Brandblasen sind sehr schmerzhaft. Um das Gewebe zu schützen, bildet sich Gewebswasser, das dazu dient, die Heilung Ihrer Brandblase zu fördern. Außerdem entsteht durch die Blasenbildung keine offene Wunde.
  • Wenn sich bei Ihnen eine Brandblase gebildet hat, haben Sie eine Verbrennung zweiten Grades erlitten. Die Heilung kann ungefähr drei Wochen dauern.
  • Verbrennungen zweiten Grades, also auch Ihre Brandblase, sind äußerst schmerzhaft, weil die Rezeptoren der Haut intakt bleiben.

Darum sollten Sie eine Brandblase nicht alleine öffnen

  • Die Gewebsflüssigkeit sowie die spannende Haut Ihrer Brandblase schützt das tiefer gelegene Gewebe, die Lederhaut, vor Infektionen. Die größte Gefahr, wenn Sie eine Brandblase öffnen, ist, dass sich die entstandene Wunde mit Bakterien infiziert und dann nicht komplikationslos abheilt.
  • Öffnen sich Ihre Brandblasen von alleine, ist es wichtig, dass Sie die nun entstandene Wunde unbedingt mit einem sterilen Verband, zum Beispiel aus dem Autoverbandskasten, abdecken. Die nun schlaffe Haut Ihrer Brandblase sollten Sie auch nach dem Öffnen Ihrer Brandblase nicht entfernen. Sie bietet immer noch einen guten Schutz vor Infektionen.
  • Kühlen Sie Ihre Brandblase möglichst schnell mit fließendem Leitungswasser. Das Kühlen mit Eis oder Eiswasser könnte zu zusätzlichen Schäden an der Haut führen. Kühlen Sie so lange, bis der Schmerz deutlich nachlässt.
  • Kleidungsstücke, die auf der Verbrennung sind, sollten Sie zügig aber vorsichtig entfernen.
  • Hausmittel wie Cremes oder Mehl sollten Sie auch nicht auf eine geschlossene Brandblase aufbringen.
  • Nach dem Kühlen sollten Sie Ihre Blase mit einem Verband oder einem Blasenpflaster abdecken.
  • Wenn Ihre Brandblase sehr groß ist und heftig drückt und spannt, kann es gut sein, die Brandblase doch zu öffnen. Das sollte aber möglichst steril geschehen. Größere Brandblasen sollten am besten nur von einem Arzt geöffnet werden. Er punktiert, zum Öffnen der Brandblase, die Blase mit einer sterilen Nadel, um die Flüssigkeit ablaufen zu lassen. Die Haut über Ihrer Verbrennung wird also nur durch ein sehr kleines Loch beschädigt und hinterher mit einem sterilen, nicht klebenden Verband versorgt.
Teilen:
Der Inhalt der Seiten von www.helpster.de wurde mit größter Sorgfalt, nach bestem Wissen und Gewissen erstellt. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit kann gleichwohl keine Gewähr übernommen werden. Aus diesem Grund ist jegliche Haftung für eventuelle Schäden im Zusammenhang mit der Nutzung des Informationsangebots ausgeschlossen. Informationen und Artikel dürfen auf keinen Fall als Ersatz für professionelle Beratung und/oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte angesehen werden. Der Inhalt von www.helpster.de kann und darf nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.