Alle Kategorien
Suche

Boston Terrier - einen in Not geratenen Hund aufnehmen und artgerecht halten

Der Boston Terrier ist eine seltene Hunderasse in Europa. Er wurde früher als Kampfhund in den USA gezüchtet und kann seine Kreuzung mit einer Bulldogge rein äußerlich nicht leugnen. Aber auch diese Hunde geraten manchmal in Not und suchen ein neues Zuhause.

Der Boston Terrier ist ein pflegeleichter Hund.
Der Boston Terrier ist ein pflegeleichter Hund.

Der Boston Terrier hat einen tollen Charakter

  • Den Boston Terrier gibt es in drei verschiedenen Gewichtsklassen: leicht bis 7 kg, mittel bis 9 kg und schwer bis fast 12 kg. 
  • Sein Körper ist sehr muskulös und kompakt. Er hat sehr feines und pflegeleichtes Haar ohne Unterwolle und ist dadurch etwas hitze- und kälteempfindlich. Die Fellfarbe ist entweder gestromt oder schwarz mit weißen Abzeichen. Sein Aussehen ist leicht zu verwechseln mit einer französischen Bulldogge. 
  • Die Ohren stehen aufrecht und die kurze dünne Rute ist rassebedingt und nicht kupiert.
  • Der Boston Terrier ist sehr anpassungsfähig und immer fröhlich. Dabei ist er sehr sensibel. Für die Erziehung reicht die Stimmlage völlig aus, um ihm mitzuteilen, was erwünschtes Verhalten ist und was nicht.
  • Allerdings ist diese Rasse mit einem enormen Selbstbewusstsein ausgestattet. Feinde des eigenen Grundstücks werden gnadenlos verjagt.
  • Aber wie kommt es, dass diese Hunde in Not geraten? Eventuell ist die ausgesprochen große Intelligenz des Hundes Schuld. Diese Rasse sollte geistig beschäftigt werden, ansonsten werden sie seelisch verkümmern und zu einem Fehlverhalten neigen.

Einen in Not geratenen Hund aufnehmen

  • Gerät ein Boston Terrier in Not, muss schnell ein neues Zuhause oder zumindest eine vorübergehende Pflegestelle her. Wenn Sie sich anbieten möchten, müssen Sie nicht viele Voraussetzungen mitbringen.
  • Diese Hunderasse kann problemlos als Wohnungshund gehalten werden. Voraussetzung ist aber, dass Sie mindestens 2 Mal am Tag einen längeren Spaziergang mit ihm unternehmen. Da er ein guter Läufer ist, wird er auch gegen Fahrradfahren oder Joggen nichts einzuwenden haben, wenn es nicht ganz so heiß draußen ist.
  • Bei Regentagen bietet es sich an, mit diesem Hund im Wohnzimmer Tricks aller Art einzuüben. Er wird Sie dafür lieben, wenn er lernen darf. Wenn Sie ein wenig Hundeverstand haben und wissen, wie Hunde trainiert werden, dann benötigen Sie auch keine Hundeschule dafür. Machen Sie ein eigenes Programm mit Elementen aus dem Dog-Dance oder Obedience nur für sich selbst und Sie werden einen treuen Partner haben, der schnell eine Bindung zu Ihnen eingehen wird.
Teilen: