Alle Kategorien
Suche

Boost Timer - Hinweise

Einen Boost Timer verwenden Sie als Programmiergerät für Ihre Heizung. So erreichen Sie ein energieeffizienteres Heizen in Ihren Wohnräumen. Das Gerät funktioniert in der Regel wie ein Thermostat.

Timer in Thermostaten regeln die Raumtemperatur zu verschiedenen Tageszeiten.
Timer in Thermostaten regeln die Raumtemperatur zu verschiedenen Tageszeiten.

Grundsätzliches zum Boost Timer

  • Der Boost Timer ist in der Regel ein Heizungsthermostat, mit dem Sie Heizkosten sparen können. Dieser Temperaturregler hält die Heizungstemperatur auf einem von Ihnen vorher bestimmten Temperaturniveau. Hierfür befindet sich im Timer ein Temperatursensor.
  • Darüber hinaus gibt es noch einen Radiator Booster, der beispielsweise einen integrierten Lüfter einschaltet, wenn eine bestimmte Raumtemperatur durch den darin eingebauten Thermostaten erreicht wurde. Daraufhin erfolgt ein Ansaugen der warmen Luft im Raum, die anschließend gleichmäßig verteilt wird. So wird auf einfache Weise zur Steigerung der Energieeffizienz beigetragen. 
  • Der Vorteil des Boosters besteht darin, dass auch kalte Raumstellen dann mit Wärme versorgt werden. Dies ist deshalb energiesparend, weil Sie dadurch die vorgegebene Temperatur am Thermostat an Ihrem Heizkörper ganze ein bis drei Grad senken können. So kann Ihnen diese Technik eine Einsparung bis zu 160 Euro im Jahr bringen. Ein Heizungsthermostat kostet in der Anschaffung rund 15 Euro pro Heizkörper, der Wärmebooster noch einmal rund 35 Euro. Damit haben Sie die Anschaffungskosten für den Booster in weniger als einem Jahr wieder hereingeholt.

Die Funktionsweise und Anwendungsmöglichkeiten

  • In der Regel verfügt ein Boost oder Thermostat über einen integrierten Timer, mit dem Sie ganz einfach verschiedene Heizphasen am Tag vorprogrammieren können, meist drei verschiedene. So können Sie beispielsweise morgens, bevor Sie aufstehen, mehr Wärme in Ihre Räume fließen lassen, wenn die Morgentemperatur ab einer gewissen Uhrzeit am Boost erhöht eingestellt ist. In der Nacht benötigen Sie eine geringere Raumtemperatur, sodass hier eine niedrigere Temperatur voreingestellt werden kann. Solche Boost Timer bringen Ihnen immer die richtige Temperatur für den Raum. 
  • Die Programmierung und Montage eines Thermostaten ist in der Regel sehr einfach. Dies gelingt in den meisten Fällen mit ein paar wenigen Handgriffen, sodass Sie leicht Ihre persönlichen Tages- oder sogar Wochenpläne für das Heizen voreinstellen können. Das Display am Gerät ist in der Regel gut lesbar und zeigt Ihnen die Temperatur- und Zeiteinstellungen sowie den stets aktuellen Status an. Wenn Sie einmal einen extra Wärmeschub benötigen, weil Ihnen sehr kalt ist, dann können Sie die sogenannte Boost-Funktion am Thermostat starten. Damit wird ein Ventil am Thermostat für fünf Minuten ganz geöffnet. 
Teilen: