Alle Kategorien
Suche

Boom-Trikes - Wissenswertes zu ihrer Konstruktion

Sie haben eine Faible für extravagante Fahrzeuge oder träumen schon lange davon, sich ein Motorrad anzuschaffen? Ihnen fehlt jedoch der Führerschein? Dann sollten Sie sich näher mit den Boom Trikes beschäftigen. Trikes bieten das Fahrgefühl eines Motorrades, verbunden mit einem leistungsstarken Motor, welcher dem eines kleinen Pkw in nichts nachsteht. Und das Beste ist, dass sie jeder und jede mit einem Führerschein der Klasse B fahren darf.

Trikes sind das ideale Fahrzeug für Motorradliebhaber.
Trikes sind das ideale Fahrzeug für Motorradliebhaber.

Was Sie benötigen:

  • Führerschein Klasse 3 (B)
  • Motorradschutzkleidung
  • Motorradhelm (Intergralhelm)

Die technischen Daten der Boom-Trike-Modelle

  • Boom Trikes ist ein Fahrzeughersteller aus Sontheim, welcher sich auf  die Herstellung von qualitativ hochwertigen Trikes spezialisiert hat. Trikes sind im Grunde genommen motorisierte Dreiräder, welche Geschwindigkeiten von über 200 km/h erreichen.
  • Sie bilden eine Schnittstelle zwischen Motorrad und PKW und eignen sich besonders gut als Übergangsfahrzeug. Sie werden offiziell als PKW eingestuft.
  • Es gibt verschiedene Modelle von Boom Trike, welche unterschiedliche Eigenschaften und somit ein unterschiedliches Fahrgefühl mit sich bringen. Allen gemeinsam ist, dass sie 1 bis maximal 3 Sitzplätze haben.
  • Die Automatik-Serie ist das einzige Boom Trike Modell mit einem Automatikgetriebe. Es hat einen Zylinder, erreicht eine Leistung von max. 39 PS und fährt 125km/h.
  • Die Fahrzeuge der Muscle Serie sind Low Rider, was bedeutet, dass der Fahrersitz besonders nah über dem Boden angebracht ist und verfügen über einen 4 Zylinder Motor von Ford und erreichen je nach Modell eine PS Leistung von 55 – 100 und können 155 km/h fahren. Es ist möglich, einen Anhänger an den Muscle Low Rider anzubringen.
  • Die Trikes der Mustang Serie sind die meistverkauften Fahrzeuge von Boom Trikes. Es gibt das Mustang Modell als Zweisitzer oder als familienfreundlichen Dreisitzer. Dieses Trike verfügt ebenfalls über einen 4 Zylinder Motor von Ford, hat eine PS-Zahl von 109 und erreicht eine Höchstgeschwindigkeit von 170 – 200 km/h. Eine Besonderheit am Mustang ist, dass es über einen besonders großen Kofferraum mit einem Ladevolumen von 240 l besitzt. Es ist ebenfalls möglich einen Anhänger von maximal 540 kg (in Deutschland) anzubringen.
  • Das Hayabusa-Modell ist das leistungsstärkste Trike von „Boom Trike“. Es fährt mit einem 4-Zylinder Motor von Suzuki, verfügt über eine PS Zahl von 200 bzw. 300 (je nach speziellem Modell) und erreicht auf der Straße eine Geschwindigkeit von über 200 km/h. Aufgrund dieser für Trikes sehr ungewöhnlichen Motorleistung ist dieses Gefährt eher etwas für motorrad- oder trikeerfahrene Fahrer.
  • Die Fahrzeuge der Serie Moto Trikes kommen von Bauweise und Ausstattung einem Motorrad am nächsten. Sie verfügen über einen V2 Motor, erreichen bis zu 114 PS und eine Höchstgeschwindigkeit von 175 km/h.
  • Der Hersteller Boom Trike stellt jedes seiner Trikes in Handarbeit von qualifiziertem Fachpersonal her. Die Firma hat sich selbst das EU-Qualitätskontrollverfahren ISO 9001 auferlegt, welches mit weitaus schärferen Kontrollen und Vorgaben verbunden ist als der gesetzlich vorgeschriebene Qualitätsstandard.
  • Darüber hinaus verwendet Boom Trikes nach eigenen Aussagen nur hochwertige Materialien und hat einige einmalige, zum Patent angemeldete Fahrzeugteile in Verwendung, z.B. eine spezielle auf Trikes abgestimmte Einzelradaufhängung.

Generelle Tipps zur Benutzung von Boom Trikes

  • Zum Fahren eines Boom Trikes oder jedes anderen Trikes ist ein Führerschein der Klasse B erforderlich. Es also als PKW eingestuft und darf ohne weitere Schulung von jedem Autofahrer gefahren werden.
  • Auch wenn ein Boom Trike nicht als Motorrad eingestuft wird, ist der oder die Fahrer/in nahezu den gleichen Gefahren ausgesetzt wie auf dem Motorrad. Aus diesem Grund sollte beim Fahren eine hochwertige Motorrad-Schutzkleidung und selbstverständlich ein Integral-Motorradhelm getragen werden.
  • Sollten Sie ihr Trike längere Zeit nicht fahren, so empfiehlt es sich, die Batterie vorläufig rauszunehmen. Darüber hinaus sollte es gründlich gereinigt werden und vollgetankt werden. Wenn Sie Ihr Fahrzeug aufbocken, d.h. den Rahmen auf spezielle Böcke aufstützen schützen Sie das Fahrwerk des Trikes vor unnötiger Belastung und machen es damit haltbarer.
Teilen: